Viel Spaß im Wasser: Auch auf den Fildern haben die Freibäder wieder auf. Foto: dpa/Guido Kirchner

Die Bäder auf den Fildern haben jetzt alle geöffnet. Angesichts der Corona-Bestimmungen gibt es jedoch auch in diesem Sommer einige zusätzliche Regeln zu beachten. Ein Überblick über die wichtigsten Punkte.

Stuttgart - Eines der schönsten Sommervergnügen, der Besuch eines Freibads, ist jetzt wieder möglich. Auf den Fildern ist seit diesem Mittwoch das Fildorado geöffnet, die Stuttgarter Freibädern sind derweil schon seit einer guten Woche offen. Auf den Fildern sind das Vaihingen, Möhringen und Sillenbuch. Freilich ist der Besuch noch längst nicht so einfach wie in Vor-Corona-Jahren. Unter anderem können Tickets nicht erst an der Kasse erworben werden, sondern müssen vorab gebucht werden. Die Besucher müssen negativ auf Corona getestet, geimpft oder genesen sein. Die wichtigen Dinge für Badegäste im Überblick:

Generelle Voraussetzungen

Die Zahl der Besucher ist in all den genannten Bädern bisher auf wenige Hundert beschränkt, viele Attraktionen sind noch gesperrt. Auch die Besuchsdauer ist reguliert. Bei den Stuttgarter Bädern sind das die Zeitfenster von 7 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 20.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 9 bis 14 Uhr und von 15.30 bis 20.30 Uhr. Beim Fildorado lauten die Zeitfenster 8 bis 13.30 Uhr und 14.30 bis 20 Uhr. Auf die Einhaltung dieser Zeitfenster wird sehr geachtet, da die Pausen den notwendigen Hygienemaßnahmen dienen. Da die Pandemie-Werte kontinuierlich sinken, dürften hier in den nächsten Wochen am ehesten Lockerungen möglich sein, auch was die Besucherzahlen betrifft. Die Badbetreiber handeln in ständiger Absprache mit den Gesundheitsbehörden vor Ort. Ins Fildorado können in diesem aktuellen Öffnungsschritt jedenfalls maximal 600 Besucher pro Zeitfenster in die beiden Außenbecken. Der Geschäftsführer Felix Schneider kann sich als zweiten Schritt die Öffnung der Sauna und des Fitnessbereichs vorstellen. „Wir würden da sehr gerne was im Fitnessbereich anbieten“, so Schneider, „aber ein Problem ist unsere personelle Ausstattung. Schon jetzt benötigen wir doppelt so viel Personal wie sonst“.

Tests und Kontrollen

Generell gilt: Nur Geimpfte, Genesene oder Getestete dürfen in die Bäder. Schnelltests gibt es inzwischen an vielen Orten in den Kommunen. Sie dürfen nicht älter als 24 Stunden sein, die Badezeit mit eingeschlossen. Die Schnelltestpflicht gilt ab einem Alter von sechs Jahren. Damit dem Badespaß ansonsten nicht mehr viel im Weg steht, wird die Überprüfung beim Fildorado vor Ort in einem Zelt vor dem Haupteingang vorgenommen. Dort werden die notwendigen Nachweise für den Zutritt (Impfdokumentation, tagesaktueller Schnelltest, PCR-Test, Atteste) vorgenommen. Dazu ist ein Ausweis mit Lichtbild nötig, also ein Personalausweis, Reisepass oder Führerschein. Nach der Kontrolle erfolgt der Zutritt zum Freibad über die Rezeption am Haupteingang.

Eintritt

Der Eintritt kostet im Fildorado pro Zeitfenster für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 3,20 Euro. Kinder von sechs Jahren an 2,60 Euro. Saison- und 10er-Karten oder andere Ermäßigungen gibt es in diesen Monaten leider nicht. Die Karten müssen vor dem Badbesuch verbindlich gebucht werden: entweder digital auf der Homepage des Fildorado oder telefonisch von 11 und 12 Uhr sowie zwischen 17 und 18 Uhr unter 0711/707 09 69­ 23. Der Kauf beziehungsweise die Telefonbestellung ist immer vier Tage im Voraus möglich.

In Stuttgart gelten die früheren Abendtarife, also 3,30 Euro für Erwachsene, ermäßigt 1,90 Euro, für Kinder unter sieben Jahren ist der Eintritt frei. Auch hier werden die Eintrittskarten digital gebucht auf der Homepage der Stuttgarter Bäder. Oder direkt im Vorverkauf in der Innenstadt (Breitscheidstraße 48) von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr, telefonisch erreichbar in dieser Zeit unter Telefon 0711/216-5 72 03. Ermäßigungen gibt es auch in Stuttgart nicht in dieser Saison.

Vergnügen mit Einschränkung

In den Schwimmbecken und auf den Spielplätzen dürfen sich nur eine begrenzte Zahl von Personen aufhalten. Das gilt auch auf den Liegewiesen. Im Fildorado wird darauf hingewiesen, dass möglicherweise nicht so viele Schattenplätze wie von früher gewohnt zur Verfügung stehen. Deshalb wird empfohlen, Schirme oder sonstigen Sonnenschutz (Zelt) mitzubringen. Ähnliches gilt für die Stuttgarter Freibäder. Im Fildorado als Erlebnisbad sind aktuell noch folgende Freibad-Bereiche gesperrt: Die Kletterwand im Sprungbecken und der Fünf-Meter-Turm. Außer Betrieb sind zudem die Wasserattraktionen (Luftsprudler, Nackenduschen, Attraktionen im Kinderbecken).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: