Pfarrerin Ellen Klass Foto: Annina Baur

Ellen Klass ist die neue Seelsorgerin im Krankenhaus, in der St. Anna-Klinik und in der Sportklinik.

Bad Cannstatt - An der richtigen Stelle den richtigen Satz zu sagen, zeichnet Ellen Klass aus. Das bescheinigt ihr der ehemalige Kollege Reinhard Sellmann. In Zukunft wird sie diese Fähigkeit wohl noch häufiger brauchen als zuvor: Ellen Klass ist die neue Krankenhausseelsorgerin im Krankenhaus Bad Cannstatt. Außerdem wird die 45-jährige evangelische Pfarrerin in Zukunft auch an der Sportklinik und der St. Anna-Klinik Ansprechpartnerin für Mitarbeiter, Patienten und Angehörige sein, im Palliativ-Team und dem Ethik-Komitee mitarbeiten und Gottesdienste gestalten. „Diese Stelle ist eine Chance, mitten im Leben und bei den Menschen sein zu können“, sagt Klass. Sie habe sich bewusst entschieden, den Sprung aus der sehr vielfältigen Gemeindearbeit zu wagen und einen beruflichen Schwerpunkt zu setzen: „Mein Herz schlägt von jeher für die Seelsorge“, sagt Klass, die zuvor eine 50-Prozent-Stelle als Pfarrerin in Degerloch innehatte und zur anderen Hälfte bei der Landesstelle der psychologischen Beratungsstellen beschäftigt war.

Ihre neue Wirkungsstätte hat Klass bereits kennengelernt: Vier Wochen lang hat sie ein Pflegepraktikum gemacht, den Ärzten und Pflegekräften über die Schulter geschaut und selbst mit angepackt, wo es möglich war. „Ich bin von den Kollegen toll aufgenommen worden“, sagt Klass. Dennoch verstehe sie sich als jemand, der künftig quer zu allen anderen Professionen des Krankenhauses arbeiten werde: „Ich möchte diejenige sein, die dafür da ist, Zeit zu haben“, sagt Klass.

Die Pfarrerin ist überzeugt, dass ihr Tempo höher und die Intensität stärker werden wir: „Die durchschnittliche Liegezeit beträgt drei Tage. Das bedeutet, dass Beziehungen schneller und intensiver aufgebaut werden als in einer Gemeinde.“ Trotzdem ein hilfreicher und zuverlässiger Ansprechpartner zu sein, sei ihr Ziel in den kommenden Jahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: