Der BMW-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Nachdem im Rems-Murr-Kreis ein BMW-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt worden war, hat die Polizei herausgefunden: Das Auto gehörte dem 56-Jährigen gar nicht. Die Ermittlungen laufen.

Backnang - Die Polizei hat neue Erkenntnisse zu dem schweren Unfall, der sich am Montagnachmittag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) ereignet hatte: Der 56-jährige Mann, der in der Plattenwaldallee frontal in den Gegenverkehr gekracht war, ist ein mutmaßlicher Autodieb.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der BMW, mit dem der Unfall verursacht worden ist, einige Stunden nach dem Unfall als gestohlen gemeldet. Der Besitzer, der beim Unfall nicht am Steuer des Wagens saß, habe eine Gaststätte in der Gartenstraße besucht, dort sei ihm unbemerkt der Autoschlüssel gestohlen worden.

Während der Besitzer zu Tisch sitzt, kracht sein BMW in den Gegenverkehr

Gegen 16 Uhr verursachte ein 56-Jähriger dann den schweren Unfall in der Plattenwaldallee – diese ist eine Verlängerung der Gartenstraße, womöglich verunglückte der mutmaßliche Autodieb also direkt nach dem Diebstahl, während der Besitzer noch in der Gaststätte war und das Fehlen seines BMW erst später bemerkte.

Warum der Mann mit dem gestohlenen Auto auf die Gegenfahrbahn geraten war und dort frontal mit einem entgegengekommenen Mercedes kollidierte, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen dauern an. Um zu klären, ob der Autofahrer unter Drogeneinfluss stand, wurde von der Polizei eine Blutuntersuchung veranlasst.