Die Polizei sucht den unbekannten Sprayer, der diesen Schriftzug auf eine Lärmschutzwand der Bundesstraße B14 bei Waiblingen gesprüht hat. Foto: privat

Über drei Meter hoch, etwa 60 Meter lang: Unbekannte haben den Schriftzug "Ultras Commando Cannstatt 1997" in großen Lettern an eine Lärmschutzwand der Bundesstraße B14 bei Waiblingen gesprüht.

Waiblingen - Nicht zu übersehen: Unbekannte haben zwischen Dienstag und Freitag vergangener Woche ein riesiges Graffito an die Lärmschutzwand der Talauenbrücke der Bundesstraße B14 in Richtung Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gesprüht.

Der Schriftzug "Ultras Commando Cannstatt 1997" befindet sich an der Lärmschutzwand zwischen dem Teiler der B14 und der B29 und der Anschlussstelle Waiblingen-Mitte. Angaben der Polizei zufolge ist er 60 Meter lang und dreieinhalb Meter hoch.

Möglicherweise 50.000 Euro Sachschaden

Der Sachschaden ist immens. "Wir prüfen alle Möglichkeiten, wie die Farbe entfernt werden kann", teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstagnachmittag mit. Sollte sich die Schmiererei durch eine Reinigung entfernen lassen, wird der Schaden auf etwa 5000 Euro geschätzt. Sollten sich die Glaselemente jedoch nicht reinigen lassen, müssten diese ausgetauscht werden - und der Schaden würde mindestens 50.000 Euro betragen.

Autofahrer, die regelmäßig diese Strecke befahren, werden gebeten, den Beamten mitzuteilen, wann ihnen der Schriftzug zum ersten Mal auffiel. Diese und weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151/950-422 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: