Der Lkw-Fahrer war auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 464 im Kreis Böblingen ist ein hoher Sachschaden entstanden. Ein Lkw-Fahrer verlor auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Lastwagen und durchbrach eine Leitplanke.

Böblingen/Sindelfingen - Bei einem Lkw-Unfall auf eisglatter Fahrbahn ist in der Nacht zum Mittwoch auf der B464 zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen und Böblingen ein Schaden von rund 50.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei berichtet, war ein 36-jähriger Lkw-Fahrer gegen 1.20 Uhr auf der B464 unterwegs, als er auf eisglatter Fahrbahn mit seinem Gespann ins Schleudern geriet. Dadurch stellte sich der Anhänger quer zur Fahrtrichtung, durchbrach eine Leitplanke und kam komplett auf der Leitplanke zum Stehen.

Teilweise Sperrung

Während der Unfallaufnahme und für die Bergung des Lkw musste die Fahrbahn zur Ausfahrt Böblingen und zur Autobahnanschlussstelle Böblingen-Hulb gesperrt werden. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Im Einsatz befanden sich noch eine Streifenwagenbesatzung vom Polizeirevier Böblingen und die Straßenmeisterei Leonberg.

Knapp zwei Stunden später kam es in diesem Bereich zu einem Unfall mit einem Streuwagen, dessen Fahrer ebenfalls die Kontrolle auf der glatten Fahrbahn verloren hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: