Auf der B 27 ist ein Autofahrer in das Fahrzeug vor ihm gerauscht. Foto: dpa

Ein Autofahrer hält den nötigen Sicherheitsabstand zu einem vorausfahrenden Kleinlaster nicht ein. Er kracht in das Fahrzeug und endet in der Leitplanke.

Leinfelden-Echterdingen - Zu dichtes Auffahren hat am Mittwochvormittag zu einem Unfall auf der B 27 geführt. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 36-Jähriger mit seinem Peugeot gegen 9.45 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Leinfelden-Echterdingen Süd (Kreis Esslingen) prallte er gegen einen vorausfahrenden Kleinlaster, dessen 56 Jahre alte Fahrerin aus ungeklärter Ursache abbremsen musste. Laut den Beamten hatte jedoch der Peugeot-Fahrer den nötigen Abstand nicht eingehalten, weshalb es zu der Kollision kam.

Im Anschluss an den Aufprall, krachte der Peugeot-Fahrer noch gegen die Mittelleitplanke. Das Auto war danach nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 12 500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: