BDA-Kreisgruppenchef Michael Ragaller will die B 14-Debatte „breiter führen“ Foto: Schleicher/Ragaller

Am 15. und 16. September tagt im Stuttgarter Rathaus die Jury für den Wettbewerb zur Zukunft der B 14 in Stuttgart. Der Bund Deutscher Architekten und der Verein Aufbruch Stuttgart kontern mit dem Blick zurück.

Stuttgart - Mit Spannung wird in Stuttgart die Entscheidung im Planungswettbewerb für die Neugestaltung der Bundesstraße 14 im Zentrum der Landeshauptstadt erwartet. Die Jury tagt an diesem Dienstag und Mittwoch. Derweil bekräftigen der Bund Deutscher Architekten und der Verein Aufbruch Stuttgart ihre Kritik an einem „zu engen Blick des Wettbewerbs allein auf die B 14“. Wichtig sei die Debatte über die Stadtmitte als Ganzes. Feste Bühne hierfür solle das Kunstgebäude am Schlossplatz sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: