Ein Baum drohte, auf die Bundesstraße 10 bei Esslingen zu fallen. Foto: factum/Bach/Archiv

Weil Gefahr im Verzug war, musste die B 10 bei Esslingen gegen 9 Uhr voll gesperrt werden, damit der Baum gefällt werden konnte.

Esslingen - Eine überraschend anberaumte Baumfällung im Bereich des Wohngebiets Eisberg und eine damit verbundene Vollsperrung der Bundesstraße 10 zwischen den Anschlussstellen Esslingen-Zentrum und Oberesslingen in Richtung Göppingen hat am Dienstagmorgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Am Morgen war die Straßenbahnmeisterei Deizisau alarmiert worden, weil ein Baum, der im Bereich der Villen entlang der B 10 stand, auf die Bundesstraße zu stürzen drohte. Weil Gefahr in Verzug war, musste die Bundesstraße gegen 9 Uhr voll gesperrt werden, damit der Baum gefällt werden konnte.

Der Verkehr wurde an der Ausfahrt Esslingen-Zentrum ausgeleitet. Es bildete sich vor der Ausfahrt auf der Bundesstraße ein langer Stau, und auch im Esslinger Stadtgebiet kam der Verkehr zeitweise zum Erliegen. Allerdings konnte die Sperrung, nachdem der Baum gefällt worden war, schon gegen 9.40 Uhr wieder aufgehoben werden. Angesichts der Tatsache, dass in den Sommerferien nicht ganz so viele Autos auf der B 10 unterwegs sind, entspannte sich die Situation im Anschluss schnell wieder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: