Eine Gruppe Pferde ist von der Koppel auf die Autobahn gelaufen. Dort wurden einige Tiere von Autos erfasst und getötet. (Symbolfoto) Foto: Pressefoto Baumann

Den Ausflug von ihrer Koppel auf die nahe Autobahn 65 haben sieben Pferde mit ihrem Leben bezahlt. Ein Auto und ein Lkw erfassten die Tiere, ein Autofahrer wurde schwer verletzt.

Neustadt/Weinstraße - Ein Ausflug von ihrer Weide auf eine nahe Autobahn hat in Rheinland-Pfalz sieben Pferde das Leben gekostet. Drei Autofahrer wurden verletzt, einer davon schwer, als am Donnerstag mehrere Fahrzeuge in die Gruppe der Tiere fuhren.

Bei dem Unfall auf der A65 (Ludwigshafen-Landau) nahe Neustadt/Weinstraße waren sechs der Pferde sofort tot, eines wurde nach Polizeiangaben so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet. Einer Polizeisprecherin zufolge war zunächst nicht bekannt, wie die Tiere von ihrer Koppel in der Nähe der Autobahn entkommen konnten. Die A65 war nach dem Unfall bei Neustadt/Weinstraße vorübergehend voll gesperrt.

Nach Angaben der Sprecherin war zuerst ein Auto in die neun Pferde zählende Gruppe gefahren, dann folgte ein Lastwagen. In die Unfallstelle fuhr ein weiteres Auto.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: