Das Land will Betrieben beim Umbau ihrer Geschäftsmodelle helfen. Das Wirtschaftsministerium stellt für das Beratungs-Programm im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft rund 3,65 Millionen Euro bereit. Foto: dpa//Hendrik Schmidt

Die Corona-Pandemie trifft auch die Autoindustrie hart, die Branche befindet sich zudem im Umbruch. Das Land Baden-Württemberg will Betrieben deshalb beratend zur Seite stehen. Ab sofort können sich Unternehmen mit bis zu 3000 Mitarbeitern für sogenannte Beratungsgutscheine bewerben.

Stuttgart - Die Pandemie trifft viele mittelständische Unternehmen im Südwesten hart. Inmitten der Corona-Krise muss die Autoindustrie Transformationsaufgaben wie neue Mobilitätsdienstleistungen, Autonomes Fahren, Digitalisierung und Elektrifizierung stemmen. Vor allem für die Auto-Zulieferindustrie und das Kfz-Gewerbe ist das eine Herausforderung. Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützt nun kleine und mittelständischen Unternehmen bei ihren anstehenden Aufgaben in Sachen Transformation.

Das Ministerium richtete bereits im August 2020 eine neue zentrale Anlaufstelle ein, die kleinen und mittelständischen Zulieferern im Land Orientierung bieten soll, wenn es um Fortbildungen, Veranstaltungen und technologische Trends geht. Die Stelle heißt Transformationswissen – das Online-Portal ist unter www.transformationswissen-bw.de zu finden.

Beratung in einer schwierigen Zeit

Ab sofort können sich Unternehmen mit bis zu 3000 Mitarbeitern für Beratungsgutscheine bewerben. Der Gutschein steht für eine strategische Beratung durch einen seitens Transformationswissen BW gelisteten Berater. „Die Komplexität des Wandels zeigt sich nicht nur in neuen Produkten, sondern auch in neuartigen Produktions-, Service- und Vertriebsprozessen und kürzeren Innovationszyklen des gesamten Wertschöpfungssystems. Dies führt dazu, dass erfolgreiche Geschäftsmodelle weiterentwickelt, an die Trends angepasst oder grundsätzlich neu gefunden und umgesetzt werden müssen“, sagt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. Das Wirtschaftsministerium stellt für das Programm im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft rund 3,65 Millionen Euro bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: