Selbstfahrende Shuttles, wie sie Bosch auf der US-Elektronikmesse CES präsentierte, können eine wichtige Anwendung für die Technologie des autonomen Fahrens werden. Doch derzeit ist die Euphorie für die aufwendig zu entwickelnde Technologie gebremst. Foto: Bosch

Mitte der 20er Jahre sollte es so weit sein, dass Autos selbst fahren können. Doch die Königsdisziplin der Digitalisierung gerät ins Hintertreffen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Stuttgart - „Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Sicherheitsgurt ordnungsgemäß angelegt haben und alle Türen geschlossen sind“, begrüßt eine Computerstimme die Fahrgäste im Taxi. „Bitte verstauen Sie Ihr Handgepäck sicher im Fußraum.“ Einen Fahrer, der die Begrüßung übernehmen könnte, gibt es nicht. Denn die Passagiere sind Teil eines Experiments, mit dem erforscht werden soll, welches Zutrauen die Menschen heute zu Autos ohne Fahrer haben. Bei vielen scheint es damit bisher nicht weit her zu sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: