Zu einem langen Stau hat am Montagmorgen ein Unfall auf der A 81 am Stuttgarter Kreuz bei Leonberg geführt. Eine 27-Jährige war vermutlich kurz am Steuer eingenickt. (Symbolbild) Foto: dpa

Zu einem acht Kilometer langen Stau hat am Montagmorgen ein Unfall auf der A 81 am Stuttgarter Kreuz bei Leonberg geführt. Eine 27-Jährige war vermutlich kurz am Steuer eingenickt und hatte die Kontrolle über ihr Auto verloren.    

Leonberg - Eine Verletzte, rund 12.000 Euro Sachschaden und ein acht Kilometer langer Stau im morgendlichen Berufsverkehr – das sind die Folgen eines Verkehrsunfalles am Montagmorgen auf der Überleitung der Autobahn 81 am Stuttgarter Kreuz bei Leonberg (Kreis Böblingen). Die Verursacherin war vermutlich kurz am Steuer eingenickt.

Wie die Polizei berichtet, wollte eine 27-Jährige aus dem Landkreis Rottweil mit ihrem Peugeot am Stuttgarter Kreuz aus Richtung Singen nach Karlsruhe weiterfahren, als sie auf der zweispurigen Überleitung die Kontrolle über ihr Auto verlor.

Wahrscheinlich hatte die Verursacherin in der langgezogenen Linkskurve ein plötzlicher Sekundenschlaf übermannt, weshalb sie mit Ihrem Auto unbewusst gegen den rechten Bordstein lenkte. Das Fahrzeug geriet sofort ins Schleudern, krachte frontal in die gegenüberliegende Schutzplanke und drehte sich einmal um die eigene Lenkachse. Schließlich blieb der Wagen mitten auf der Fahrbahn liegen.

Zahlreiche umherliegende Trümmerteile machten eine Weiterfahrt für den übrigen Verkehr unmöglich. Beide Richtungsfahrbahnen auf der Überleitung in Richtung Karlsruhe mussten für die Bergung und Reinigung der Fahrbahn für die Dauer von einer Stunde vollständig gesperrt werden. Im morgendlichen Berufsverkehr wuchs der Rückstau auf der Autobahn 81 in Richtung Stuttgart schnell bis zur Anschlussstelle Ehningen auf acht Kilometern Länge an.

Die 27-Jährige erlitt bei dem Aufprall leichte Verletzungen. Sie kam zur weiteren medizinischen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Sindelfinger Klinik.