Bei einem Autounfall auf der A8 wurden sechs Personen verletzt. (Symbolbild) Foto: dpa

Auf der Autobahn 8 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und dem Autobahnkreuz Stuttgart hat es am Montag einen heftigen Unfall gegeben: Dabei wurden sechs Personen verletzt. Der Schaden ist groß.

Leonberg - Sechs Leichtverletzte und ein Schaden in Höhe von rund 15.000 Euro – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 6.55 Uhr auf der Autobahn 8 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg (Kreis Böblingen) und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignete.

Ein 33-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr laut Polizei zunächst auf der Autobahn 81 aus Richtung Würzburg und war dann auf der A8 in Richtung München unterwegs. Kurz nachdem er auf die A8 auffuhr, soll der 33-Jährige laut Polizeibericht wohl zu spät bemerkt haben, dass auf dem linken Fahrstreifen ein anderer Autofahrer abbremsen musste. Der Fahrer des Mercedes Vito bremste aufgrund eines Staus ab. Der 33-Jährige krachte in das Heck des Vito-Fahrers, dabei wurden der Vito-Fahrer sowie seine Mitfahrer im Alter von 22, 40, 49, und 50 Jahren leicht verletzt.

Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht

Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der linke Fahrstreifen war bis etwa 8.15 Uhr gesperrt. Es entstand laut Polizei ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: