Die Polizei leitet ein Todesermittlungsverfahren ein. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Phillip Weingand

Augenzeugen fällt ein Transporter auf der Autobahn 20 bei Neubrandenburg - auf, der auf der Überholspur steht. Ein Mann hält an und findet den toten Fahrer. Die Polizei ermittelt nun.

Neubrandenburg - Auf der Überholspur der Autobahn 20 ist der Fahrer eines Transporters vermutlich am Steuer gestorben. Augenzeugen fiel das stehende Fahrzeug am frühen Donnerstagmorgen in der Nähe von Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) auf. Wie ein Polizeisprecher sagte, bargen Beamte darauf den Mann und seinen Transporter.

Vorbeifahrenden Autofahrern war das Fahrzeug aufgefallen, das in Richtung Stettin auf der linken Fahrspur an der Mittelleitplanke stand und den Verkehr gefährdete. Ein Zeuge habe gestoppt, in das Fahrzeug geschaut und die Beamten alarmiert.

Der Transporter habe aufgebrochen werden müssen. Die näheren Umstände, die Todesursache und die genaue Identität des Toten sollen noch geklärt werden. Dazu werde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Hinweise auf Fremdeinwirkung gab es zunächst nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: