In Australien ist ein 36-Jähriger von einem Hai angegriffen worden. Foto: AAP

Wieder ist ein Surfer an der Ostküste von Australien von einem Hai angegriffen worden. Es ist bereits die 13. Haiattacke in der Region innerhalb von 18 Monaten.

Sydney - Zum dritten Mal innerhalb eines Monats hat ein Hai vor der Ostküste Australiens einen Surfer angefallen. Der 36-Jährige kam in der Nähe von Byron Bay knapp 800 Kilometer nördlich von Sydney mit leichten Verletzungen davon, wie die Polizei am Montag mitteilte. In derselben Region waren in den vergangenen vier Wochen ein 25-jähriger und ein 17-jähriger Surfer von Haien gebissen worden. Beide überlebten. Nach der neuesten Attacke schlossen die Behörden den Strand zunächst für 24 Stunden.

Netze sollen Haie fernhalten

In der Region streiten Tierschützer und Lokalbehörden gerade über Schutzvorkehrungen für Schwimmer und Surfer. Gegen den Protest der Tierschützer will die Küstenwache wieder Netze installieren, die Haie von Stränden fernhalten sollen. Darin können sich aber auch Schildkröten und Delfine verfangen. Zusätzlich sollen weit vor der Küste an einer Art Boje Köder ausgehängt werden. Die meisten Haie verenden, wenn sie den Köder geschluckt haben.

Es war die 13. Haiattacke in der Region innerhalb von 18 Monaten. Ein japanischer Surfer war dort im Februar 2015 ums Leben gekommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: