Auch der Coca-Cola-Truck hat seine Wurzeln in der Region Stuttgart. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Das Auto wurde hier erfunden, klar, das weiß jeder. Aber dass auch der Coca-Cola-Truck in Stuttgart losfuhr oder erstmals die Slackline gespannt wurde, ist dann doch überraschend.

Stuttgart - Was haben ein Album der Fantastischen Vier und der Coca-Cola Weihnachtstruck gemeinsam? Sie beide haben ihre kreativen Wurzeln in der Region Stuttgart. Das zeigt nun die Ausstellung „Werkschau Kreativwirtschaft Region Stuttgart“ der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart im ersten Stock des Hahn-Hochhauses an der Friedrichsstraße 10. 27 Exponate sind hier an einer Wand des Veranstaltungsraums im ersten Stock ausgestellt und zeigen die Vielfalt der Stuttgarter Kreativität.

Dass die Stuttgarter Kreativbranche so viele Facetten hat und immer wieder internationale Erfolge feiert, liegt laut dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Walter Rogg, vor allem an der Vernetzung mit der Industrie: „Wir sind hier eine Industrieregion, die von der Kreativwirtschaft durchdrungen ist. In Berlin kann man vielleicht leichter Kunst ausstellen. In Stuttgart leichter Rechnungen.“

Ausstellung soll keine einmalige Sache sein

Diese Vernetzung ist auch in der Ausstellung zu spüren, erklärt die Kuratorin der Ausstellung Stefanie Bäuerle: „Es war uns wichtig, die vielen unterschiedlichen Bereiche der Kreativwirtschaft und ihre Verbindungen zu anderen Industrien zu zeigen. Und die sind wirklich zahlreich. Viele Verbindungen sind mir selbst erst beim Hängen der Exponate bewusst geworden“.

Und weil die Kreativität in der Region so vielfältig ist, sehen Bäuerle und ihre Kollegen die Ausstellung im Gutbrod auch nicht als einmalige Sache, sondern als Anfang eines stetig wachsenden Archivs, das die Kreativität in Stuttgart verdeutlicht und begleitet: „Unser langfristiges Ziel ist ein Archiv der kreativwirtschaftlichen Arbeiten in der Region. Die Ausstellung heute ist der Anfang. Aber ein Ende dieses Projekts gibt es nicht“, so Bäuerle.

Wirtschaftsförderung fungiert als Agentur

Dass die Kreativität kein Ende hat, dafür sorgt auch die Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart, die im Kreativbereich laut Walter Rogg, in dreierlei Hinsicht als Agentur fungiere. Als Kommunikations-, als Vermittlungs- und als Entwicklungsagentur: „Wir bieten Projekte, Austausch, Netzwerke und Transfer. So können Prozesse optimiert werden. Man muss kooperieren, statt zu kollaborieren“, lautet sein Fazit.

Die Ausstellung im Veranstaltungsraum der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart ist bis Frühjahr 2020 zu sehen. Anmeldung per Mail kreativ@region-stuttgart.de oder telefonisch 0711 / 228 35 0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: