Zwei der vier ausgebüxten Tiere haben ihre Flucht nicht überlebt. Foto: dpa

Drei Pferde und ein Esel reißen nachts aus einem Reitstall bei Bönnigheim aus. Auf einer Landesstraße werden dann ein Pferd und der Esel von Autos erfasst. Beide Tiere überleben die Unfälle nicht.

Bönnigheim - Am frühen Freitagmorgen hat es zwei Unfälle mit Tieren auf einer Landesstraße im Kreis Ludwigsburg gegeben. Ein Esel und ein Pferd überlebten die Kollision mit Autos auf der Lauffener Straße bei Bönnigheim nicht. Wie die Polizei berichtet, rissen mutmaßlich in der Nacht drei Pferde und ein Esel vom Gelände eines naheliegenden Reitstalls aus. Gegen 4:30 Uhr erfasste ein 37 Jahre alter Mitsubishi-Fahrer auf seinem Weg in Richtung Bönnigheim eines der Pferde, als es auf die Landestraße lief.

Pferd und Esel überleben die Unfälle nicht

Kurze Zeit später kollidierte ein 33-jähriger Sprinter-Fahrer, der in die gleiche Richtung unterwegs war, nahe der ersten Unfallstelle mit dem Esel. Das Pferd musste durch einen Tierarzt eingeschläfert werden. Der Esel verendete ebenfalls. Die beiden anderen ausgebüxten Pferde konnten vom Besitzer unversehrt wieder zurück zum Stall gebracht werden. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: