Den besten Blick auf Ulm hat man von Neu-Ulm aus. Foto: TMBW_Mende/_Mende_

Ulm ist nicht riesig, doch die Stadt an der Grenze zu Bayern bietet auf kleinem Raum eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, dazu noch ausgezeichnete Restaurants und schöne Spaziergänge an der Donau entlang.

Schnell oder schön

Ein Argument für Stuttgart 21 ist ja immer gewesen, dass man schneller in Ulm ist. Seit einiger Zeit kann man nun bekanntlich in weniger als einer Stunde von Stuttgart nach Ulm brausen. Oder aber billig und gemütlich mit dem Deutschlandticket über die Alb tuckern und anstatt vieler dunkler Tunnel viel helle Landschaft sehen. Der RE oder der MEX sind jedenfalls erstaunlich pünktlich und wenn man in Ulm angekommen ist, kann man sich mit der UlmCard überall frei im Stadtgebiet bewegen. www.bahn.de,