Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch

Ein 13-Jähriger gerät mit einer Jugendgruppe in Streit. Später stürmen Bewaffnete die Wohnung, verletzten auch die Mutter und den Vater. Die Fahndung blieb bislang erfolglos.

Wiesloch - Mindestens 20 bewaffnete Menschen sollen sich Zutritt zu dem Haus einer Familie in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) verschafft und die Bewohner angegriffen haben. Das berichteten Zeugen der Polizei. Der 63 Jahre alte Vater erlitt dabei eine Stichverletzung am Rücken, die 61 Jahre alte Mutter eine Kopfplatzwunde, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Zuvor wurde der 13-jährige Sohn der beiden bei einer Auseinandersetzung zweier Jugendgruppen am Donnerstagabend von sechs bis sieben noch unbekannten Tätern angegriffen. Als der Jugendliche und seine Begleiter daraufhin zu seinem Elternhaus flüchteten, wurden sie von den Angreifern eingeholt, die erneut mit Gürteln und Faustschlägen auf den Jungen einprügelten. Er erlitt mehrere Prellungen. Seine Familie eilte ihm zu Hilfe. Als den Angreifern bewusst wurde, dass die Polizei verständigt wurde, flohen sie. 

Einige Stunden später sei erneut eine teils mit Stöcken, Baseballschlägern und Messern bewaffnete Gruppe vor dem Haus der Familie aufgetaucht und verschaffte sich Zutritt, hieß es. Die Polizei war mit elf Streifenwagen im Einsatz, eine Fahndung nach den Tätern blieb jedoch erfolglos. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: