Beamte haben eine Wohnung im Kreis Ludwigsburg durchsucht. Foto: picture alliance / Patrick Seeger/dpa/Patrick Seeger

Weil ein 30 Jahre alter Mann Unfallflucht begangen haben soll, steht die Polizei vor seiner Tür. Die Beamten wollen die Wohnung durchsuchen, weil die Mutter des Verdächtigen sie aber nicht hereinlässt, eskaliert die Situation.

Sachsenheim - Mit Händen und Füßen hat sich eine Familie gegen die Festnahme eines 30-Jährigen am Montagmorgen in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) gewehrt. Bei der handgreiflichen Auseinandersetzung wurden ein Polizist sowie zwei Männer und eine Frau leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Mutter des 30-Jährigen, der im Verdacht steht, eine Verkehrsunfallflucht begangen zu haben, mehreren Polizisten den Zugang zur Wohnung verwehrt, obwohl sie einen Durchsuchungsbefehl dabei hatten. Die Frau wurde handgreiflich, auch ihr Sohn sowie der Vater kamen hinzu und mischten mit. Daraufhin setzten die Beamten, die sich wüste Beschimpfungen gefallen lassen mussten, Pfefferspray ein. Der 30-Jährige, der wie seine Eltern leicht verletzt wurde, wurde mit Handschellen gefesselt, ein Rettungsdienst kümmerte sich um seine Blessuren.

Nachdem sich die Situation einigermaßen beruhigt hatte, stellten die Beamten gemeinsam mit einem Sachverständigen Beweismittel sicher, die die Unfallflucht des 30-Jährigen belegen sollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: