Sie waren das Powerpaar zwischen Bühne und TV-Show, jetzt gaben Heidi Klum und Seal nach sieben Jahren Ehe ihre Trennung bekannt. Foto: AP/Montage: SIR

Heidi Klum (38) und Seal (48) haben sich nach einem Bericht des Internet-Magazins „People“ getrennt.

New York - Eines der glamourösesten Paare des Showgeschäfts hat sich getrennt: Heidi Klum und Seal haben nach sieben Jahren das Aus ihrer Traumehe bekanntgegeben. „Wir haben uns auseinandergelebt“, heißt es in einer Mitteilung, die das deutsche Model (38) und der britische Sänger (48) am Montag an ausgewählte US-Medien verteilten. Die Showwelt in den USA und Europa reagierte schockiert: Die beiden galten immer als ein Vorzeigepaar unter den Prominenten, über Eheprobleme gab es zuvor nicht einmal Gerüchte.

„Wir haben sieben liebevolle, treue und glückliche Ehejahre verlebt, aber nachdem wir in uns gegangen sind, haben wir die Trennung beschlossen“, heißt es in der Erklärung. „Wir hatten den tiefsten Respekt voreinander in unserer Beziehung und werden uns weiter sehr lieb haben, aber wir haben uns auseinandergelebt.“ Die Trennung geschehe freundschaftlich und solle auch das Wohl ihrer Kinder schützen. „Das bleibt unsere Hauptsorge, gerade in der Zeit des Übergangs. Wir danken unseren Familien, Freunden und Fans für ihre freundlichen Worte. Und im Sinne unserer Kinder bitten wir Sie, unsere Privatsphäre zu respektieren.“

Klum und Seal galten als Traumpaar

Klum und Seal sind seit 2005 verheiratet. Beide galten als Traumpaar, das jedes Jahr am Hochzeitstag den Treueschwur erneuerte. Sie haben drei gemeinsame Kinder und Seal hat auch Klums Tochter aus einer früheren Beziehung mit Flavio Briatore adoptiert. Im November 2009, kurz nach der Geburt ihres jüngsten Kindes Lou Sulola, nahm Klum auch den Namen ihres Ehemannes an. Die 38-Jährige arbeitet vor allem in Deutschland und den USA weiter als Heidi Klum, heißt offiziell aber Heidi Samuel. Das Promiportal TMZ hatte am Samstag unter Berufung auf nicht genannte Quellen berichtet, Klum wolle in der darauffolgenden Woche in Los Angeles die Scheidung einreichen. Als Grund wolle sie die klassischen „unüberbrückbaren Differenzen“ angeben.

Die amerikanischen Medien reagierten schockiert. „Oh nein, bitte nicht!“, kommentierte die Promiseite „Entertainmentwise“ die Scheidungsmeldungen. Gleich mehrere Zeitungen nahmen Klums Abschiedsgruß aus ihrer Auswahlshow als Überschrift: „Auf Wiedersehen, Heidi and Seal!“. Und „E-Online“ schrieb, die Ehe sei „officially kaput“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: