Letzte Klappe für "Verbotene Liebe"? Ansgar von Lahnstein (Wolfram Grandezka, vorne) Eva Baumann (Franziska Kruse, links), Tanja von Lahnstein (Miriam Lahnstein, rechts) und Sebastian von Lahnstein (Sebastian Schlemmer, hinten) Foto: ARD/Anja Glitsch

Die Quoten stimmen seit Jahren nicht mehr, jetzt könnte es der legendären ARD-Soap "Verbotene Liebe" an den Kragen gehen: Die ARD plant offenbar, die Vorabendserie auszusetzen. Ob sie danach zurück auf Sendung geht?

Die Quoten stimmen seit Jahren nicht mehr, jetzt könnte es der legendären ARD-Soap "Verbotene Liebe" an den Kragen gehen: Die ARD plant offenbar, die Vorabendserie auszusetzen. Ob sie danach zurück auf Sendung geht?

Stuttgart - Seit 19 Jahren wird bei "Verbotene Liebe" geliebt, gelitten und intrigiert. Jetzt ist vielleicht Schluss damit. Wie die Bild-Zeitung berichtet, will die ARD die Langzeit-Soap nach dem 4500-Folgen-Jubiläum erst einmal aussetzen.

Statt Ansgar von Lahnstein beim Ränkeschmieden zuzusehen, sollen die Zuschauer am Vorabend bei Jörg Pilawas "Quiz-Duell" einschalten. Vom 12. Mai an werde "Verbotene Liebe" von Pilawa abgelöst. Ob die Soap nach dieser Zwangspause Anfang Juni nochmal ins ARD-Programm zurückkehrt, sei noch unklar: "Dann wird bilanziert und dann wird entschieden, ob und auf welchem Sendeplatz 'Verbotene Liebe' fortgesetzt wird", zitiert die "Bild" einen ARD-Sprecher.

Die Soap um den Düsseldorfer Adel ging 1995 auf Sendung, doch der Endlosseife laufen seit Jahren die Zuschauer davon. Der Vorabend ist traditionell ein schwieriges Pflaster für die Öffentlich-Rechtlichen. 2011 musste schon das Schwesterformat "Marienhof" über die Quotenklinge springen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: