Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl sieht in Predictive Policing grundsätzlich einen Mehrwert – die zuletzt getestete Software erzielte aber nicht die gewünschten Effekte. Foto: dpa

Im Kampf gegen Einbrecherbanden hat die Polizei in Stuttgart und in der Region Karlsruhe ein Computerprogramm getestet. Seine Prognoseleistung? Nicht so wie erhofft.

Stuttgart - Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) hat entschieden, dass die baden-württembergische Polizei die zuletzt getestete Einbruchprognose-Software Precobs nicht weiter nutzen soll. Man werde das Projekt in der bisherigen Form nicht weiterverfolgen, sagte Ressortchef Strobl unserer Zeitung.

Zwar hält der Minister das sogenannte Predictive Policing, die Analyse von Falldaten zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit künftiger Straftaten, grundsätzlich für ein geeignetes Mittel zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten. Voraussetzung für automatisierte Prognosen sei allerdings, dass hohe Fallzahlen vorhanden seien. „Das war bei den Einbrüchen nun nicht der Fall“, sagte Strobl. Die Polizei hatte Precobs in zwei mehrmonatigen Zeiträumen in den Gebieten der Polizeipräsidien Stuttgart und Karlsruhe getestet und wissenschaftlich begleiten lassen. Die Pilotphase kostete das Ministerium fast eine halbe Million Euro.

Landesweite Analyseplattform soll kommen

Weil die Zahl der Wohnungseinbrüche im Land in den vergangenen Jahren deutlich zurückging, war die Datenbasis insbesondere im ländlichen Raum zu dünn. Auch in der Stadt erzielte das spezielle Computerprogramm mit seinen Vorhersagen nicht die gewünschten Effekte wie zum Beispiel Festnahmen nach einer frischen Tat. Unsere Zeitung hatte bereits vor Wochen berichtet, dass die Einbruchvorhersage-Software im Südwesten deshalb vor dem Aus steht.

Der Nutzen der Software lag in der Lagebilderstellung, der Visualisierung der Geodaten und als Berichtswesen. Auf diese Hilfsmittel sollen die Ermittler in Zukunft nicht verzichten müssen. Sie sollen deshalb über eine neue landesweite Analyseplattform – auch für andere Delikte – zur Verfügung stehen, an der die Experten der Polizei schon arbeiten. Precobs ist auf Wohnungseinbrüche zugeschnitten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: