Aufzug am Esslinger Bahnhof steht Treppenwitz am Weihnachtsmarkt

Von Ulrich Stolte 

Etwa eine Million Menschen werden von November an den Mittelaltermarkt besuchen. Wer allerdings mit der Bahn anreist, der sollte gut zu Fuß sein. Der Aufzug am Bahnhof ist gesperrt.

Esslingen - Man könnte es einen Treppenwitz nennen, was vor wenigen Tagen im Tiefbauamt der Stadt Esslingen aufgeschlagen ist. Der Aufzug am Bahnhof wird über die Zeit des Mittelalter- und Weihnachtsmarktes vom 28. November bis zum 22. Dezember gesperrt sein.

Etwa eine Million Besucher werden in dieser Zeit die Stadt besuchen. Etliche davon werden mit der Bahn anreisen, zumal die Verwaltung immer wieder darauf drängt, das Auto stehen zu lassen und die Öffentlichen Nahverkehrsmittel zu benutzen. In diesem Jahr allerdings werden gebrechliche und behinderte Personen wohl auf das Auto oder Omnibusse angewiesen bleiben.

In die Unterführung geht es ohne Barriere

Zwar funktionieren die zwei Aufzüge von den Bahnsteigen nach unten in die Unterführung, wer aber die Unterführung verlassen will, der muss Treppen steigen. Denn genau dieser Aufzug, der neben dem Bahnhofsgebäude steht, ist gesperrt.

Das bleibt auch so, diese Information hat auch Roland Karpentier, der Pressesprecher der Stadt. Denn nach den Angaben, die dem Esslinger Tiefbauamt vorliegen, bekommt die Firma den Aufzug erst im nächsten Jahr wieder in Gang.

Die Firma, die als Hauptunternehmer die Esslinger Bahnsteige umbaut, hält sich mit Auskünften zurück und verweist auf die Deutsche Bahn. Werner Graf, der Stuttgarter Bahn-Pressesprecher, sagt, es habe sich während der Bauarbeiten gezeigt, dass Fundamente der Bahnunterführung im Lauf der Zeit Schaden gelitten hätten, was nicht vorhersehbar gewesen sei. Jetzt müssten zunächst die Fundamente verstärkt werden, dann könne man am Aufzug arbeiten. Zur Zeit baut die Bahn nicht nur die Unterführung um, sondern auch die Bahnsteige. Statt des Asphaltbelages bekommen sie einen Pflasterbelag. Jetzt haben die Bahn und die Stadt vereinbart, dass die Bauarbeiten während des Marktes ruhen, damit die vielen Fußgänger leichter durch die Baustelle kommen.

Das Malheur mit Bahn-Aufzügen hat auch schon der baden-württembergische Verband der Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen angesprochen. Dessen Geschäftsführerin Jutta Pagel-Steidl, ärgert sich, wenn die Reparatur oft wochen- oder monatelang auf sich warten lasse. Sie fordert: „Innerhalb von einer Woche muss ein Aufzug repariert sein.“

Wenigstens beginnt der Weihnachtsmarkt planmäßig

In dem Schlamassel ist wenigstens eines ganz klar. Der Weihnachtsmarkt, die sogenannte Sechste Jahreszeit Esslingens, wird planmäßig am 28. November um 16 Uhr beginnen. Der Markt wird wieder einen Reigen von mittelalterlichen und traditionellen Ständen bieten und auch Gäste aus ganz Europa anlocken. Dazu spielen in der ganzen Innenstadt besonders am Wochenende etliche Begleitveranstaltungen. Die Öffnungszeiten sind auch schon bekannt. Sonntags bis mittwochs geht der Markt von 11 bis 20.30 Uhr und donnerstags bis samstags von 11 bis 21.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt