Nach dem Fanfest wurden der Wasen vier Tage lang gereinigt. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Eineinhalb Wochen nach dem Wiederaufstieg des VfB ist der Kehraus gemacht: Die Abfallwirtschaft Stuttgart ist am Dienstag mit der Reinigung des Cannstatter Wasens fertig geworden. Dabei hat der Wind die Kosten für den Verein in die Höhe getrieben.

Stuttgart - Eineinhalb Wochen nach dem Wiederaufstieg des VfB ist der Kehraus gemacht: Die Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) hat bis zum Dienstag in dieser Woche für die Reinigungsarbeiten nach dem Fanfest auf dem Cannstatter Wasen gebraucht. Dabei kamen 25 Tonnen (200 Kubikmeter) Müll zusammen, die als Straßenkehricht über die Abfallverbrennungsanlage in Münster entsorgt wurden, teilt Annette Hasselwander, die Sprecherin der AWS, mit.

Aufräumarbeiten beginnen mit Verspätung

Die Aufräumarbeiten seien recht aufwendig gewesen. Die Mitarbeiter konnten erst mit Verzögerung beginnen, da der Verein bis zum Mittwoch nach dem Fest brauchte, um alle Anlagen auf dem Wasen abzubauen. Dadurch habe der Wind den Unrat zum Teil bis in den angrenzenden Park getragen. Das bedeutet für den VfB, dass die Rechnung aufgrund des größeren Gebiets, das gereinigt wurde, höher ausfallen wird. Die Kosten werden noch berechnet, sagte die Sprecherin.

Sehen Sie die großen Momente der Meisterfeier im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: