Ein als Cowboy verkleideter Mann hat für eine kurze Irritation in Stuttgart gesorgt. Foto: 7aktuell.de/Andreas Werner

Kurze Aufregung am Faschingsdienstag: Ein Zeuge meldet der Polizei eine mit einer Pistole bewaffnete Person. Die Beamten rücken an – und finden eine ganz harmlose Erklärung für die Irritation.

Stuttgart - Ein scheinbar bewaffneter Mann hat am Dienstagabend für Aufregung in Stuttgart gesorgt. Ein Zeuge habe im Stadtzentrum nahe des Rotebühlplatzes eine „verdächtige Wahrnehmung“ gemacht und eine mit einer Pistole bewaffnete Person gemeldet, sagte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage.

Daraufhin rückten die Beamten gegen 20 Uhr mit zwei Einsatzfahrzeugen aus, um der Sache auf den Grund zu gehen. „Es hat sich dann aber alles schnell als harmlos herausgestellt“, erklärte der Sprecher weiter. Die Polizei gibt Entwarnung: „Ein verkleideter Cowboy hat die kurze Irritation ausgelöst.“

Stuttgart war am Faschingsdienstag fest in der Hand der Narren. Trotz nicht ganz so schönem Wetter verfolgen die Menschen in der Innenstadt das bunte Treiben. In bunten Kostümen und schrillen Masken zogen Tausende Narren durch die Stadt.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: