König Charles III. ist der Schirmherr von mehr als 600 Organisationen. Foto: Heide Pinkall/Shutterstock

Nach seiner Krebserkrankung führt König Charles III. seine royalen Pflichten fort. Dazu gehört auch die Schirmherrschaft für das British Film Institute, das am 11. Juni den 25. Jahrestag der Eröffnung des Londoner BFI Imax feiert.

König Charles (75) bleibt weiterhin Schirmherr des British Film Institute (BFI). Das BFI gab die Neuigkeit am 11. Juni bekannt. Das Datum markiert den 25. Jahrestag der Eröffnung des Londoner BFI Imax, bei dem auch Charles eine Rolle spielte. Als Kronprinz schnitt er am 11. Juni 1999 das Band durch.

Seit 45 Jahren schon Schirmherr

"Wir fühlen uns geehrt von der Schirmherrschaft von König Charles III. und sind dankbar für die Unterstützung, die er uns bereits seit 45 Jahren als Schirmherr gewährt und dabei sein Engagement und seine Leidenschaft für den Film gezeigt hat", erklärte BFI-Geschäftsführer Ben Roberts laut "Variety". Weiter betonte er: "Wir nehmen unsere Verantwortung für die Pflege der Royal Collection im BFI National Archive sehr ernst und setzen uns dafür ein, dass sie für kommende Generationen erhalten bleibt."

Das BFI ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die 1933 gegründet wurde und seit 1983 durch eine Royal Charter verwaltet wird. 2018 besuchte Charles das BFI Southbank, um sein 40. Jubiläum als Schirmherr des BFI zu feiern. Dort traf er Mitarbeiter wie Roberts, Absolventen der BFI Film Academy und britische Filmtalente wie die Schauspieler Ruth Wilson (42) und Tom Hiddleston (43).

Auch Kronprinz William unterstützt die Filmbranche

Zu den zahlreichen Aufgaben des BFI gehört unter anderem die Bewahrung der Royal Collection of Film. Die Sammlung stammt aus dem Jahr 1931 und besteht aus mehr als 1.000 einzelnen Filmrollen, die das BFI National Archive betreut. In den jüngsten BBC-Dokumentarfilmen "Elizabeth: The Unseen Queen" und "Charles R: The Making of a Monarch" wurde Material aus der Royal Collection verwendet. Ein Team von Filmkonservierungsspezialisten des BFI untersuchte und sichtete gemeinsam Originalfilmrollen, um sie bei ihrer Entwicklung zu unterstützen und den digitalen Restaurierungsprozess vorzubereiten - darunter private Heimkinofilme, die von George VI. (1895-1952), Queen Elizabeth II. (1926-2022) und anderen Mitgliedern des königlichen Haushalts gedreht wurden. Alle neu erstellten 4K-Digitaldateien für diese Programme wurden für zukünftige Generationen im Digital Preservation Archive des BFI aufbewahrt.

Auch Charles' Sohn Prinz William (41) unterstützt die Filmbranche: Er ist inzwischen Präsident der BAFTA und hat schon mehrfach an den BAFTA Film Awards teilgenommen.

Royale Schirmherrschaften überprüft

Erst Anfang Mai hatte der Buckingham Palast die Neustrukturierung der royalen Schirmherrschaften verkündet. Darin hieß es, dass nach September 2022 "eine umfassende Überprüfung von mehr als 1.000 königlichen Schirmherrschaften und Wohltätigkeitspräsidentschaften durchgeführt wurde". Rund 800 Organisationen sollen weiter von den Majestäten und Mitgliedern der königlichen Familie unterstützt werden. Laut "Daily Mail" resultiert die Verringerung daraus, dass es weniger aktive Mitglieder der königlichen Familie gebe. "Zum Zeitpunkt des Todes Ihrer verstorbenen Majestät war die Königin Schirmherrin von 492 Organisationen. 376 werden von Ihren Majestäten oder anderen Mitgliedern der Königlichen Familie weitergeführt", wurde vom Palast weiter erklärt.

Die Anzahl der Schirmherrschaften, die der König als Prinz von Wales innehatte, beliefen sich auf 441. "367 wurden von Seiner Majestät beibehalten oder an andere Mitglieder der Königlichen Familie weitergegeben. 100 Organisationen, die mit der Königin, der Herzogin von Cornwall, verbunden sind, wurden in die Überprüfung einbezogen. 91 wurden beibehalten oder an andere Mitglieder der königlichen Familie weitergegeben." Wie "Sky News" berichtete, soll die Zahl der Schirmherrschaften des Königs insgesamt damit von 441 auf 669 gestiegen sein, während seine Ehefrau Camilla (76) weitere 15 Schirmherrschaften übernommen hat und nun 115 Organisationen unterstützt.