Auffahrunfall auf A8 Drei Lkws prallen ineinander und fordern hohen Sachschaden

Von red/aim 

Bei dem Unfall im Kreis Ludwigsburg bildeten sich zwölf Kilometer Stau (Symbolfoto). Foto: dpa
Bei dem Unfall im Kreis Ludwigsburg bildeten sich zwölf Kilometer Stau (Symbolfoto). Foto: dpa

Aus Unachtsamkeit prallt ein Lkw auf zwei vorherfahrende Lastkraftwagen und verursacht einen Auffahrunfall mit einem Verletzten, einem hohem Sachschaden und bis zu zwölf Kilometern Stau auf der A8.

Ludwigsburg - Am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr ist es zu einem Unfall auf der A8 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart gekommen. Im dort eingerichteten Baustellenbereich im Kreis Ludwigsburg stockte der Verkehr – ein 41-jähriger Fahrer eines Lkws übersah dies wohl aus Unachtsamkeit.

Laut Polizeibericht bremste der Lkw-Fahrer zu spät ab und prallte in das Heck des vor ihm fahrenden Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der geschädigte Lkw auf einen weiteren vorausfahrenden Lkw geschoben, dessen 47-jähriger Fahrer verletzt wurde. Der Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfall fordert 90 000 Euro Schaden

Die beiden anderen Lkws waren nach dem Auffahrunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Stuttgart befand sich mit einem Fahrzeug und vier Wehrleuten im Einsatz. Teilweise waren der mittlere und der rechte Fahrstreifen gesperrt. Es entstand ein Stau von bis zu zwölf Kilometern. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von etwa 90 000 Euro aus.

Lesen Sie jetzt