Backen Foto: dapd

Margarete Haag hat etliche Rezepte zu unserem Buch „Kochen Auf gut Schwäbisch“ beigesteuert. Hier nun eins für Griebenplätzle.

Stuttgart - Leserin Margarete Haag hat etliche Rezepte zu unserem neuen Buch „Kochen Auf gut Schwäbisch“ beigesteuert. Bei der Vorstellung am Mittwoch, 7. November, in der Alten Scheuer in Degerloch kann sie leider nicht dabei sein. Als „Probiererle“ wollte sie eine Dose „mit extravaganten, außergewöhnlichen, gewöhnungsbedürftigen und sehr leckeren Griebenplätzle“ mitbringen. Das Rezept allerdings liefert sie gerne: „Wer es liest, denkt bestimmt, des hört sich leicht schräg ah. Aber vieles em Leaba isch anders, wia’s zuerscht aussieht – das gilt auch für die Griebaplätzle.

Als Zutaten werden benötigt:

200 g fein geriebene Grieben, 1 Msp. Salz, 180 g Zucker, 500 g Mehl, 1 TL Backpulver, 2 Eier.

Zubereitung: Die sehr fein geriebenen Grieben werden mit allen anderen Zutaten zusammen zu einem Mürbteig gerührt. Falls der Teig klebt, noch etwas Mehl zugeben. Dann den Teig mit dem Wellholz ausrollen und kleine Brezeln oder Kreise ausstechen. Bei ca. 170 Grad auf der mittleren Schiene ungefähr 10–15 Minuten backen. Tipp: Diese Plätzle passen wunderbar zu einem Glas Bier oder als Mitbringsel zu einer Party oder als Beigabe zu einem Büfett. Sie können auch einen geriebenen Apfel in den Teig geben, das schmeckt noch erfrischender. Sie können die Plätzle auch mit Puderzucker bestreuen, mit Schokoladeguss überziehen oder mit Eigelb-Milch-Gemisch bepinseln, ganz nach Ihrem Geschmack. Jetzt wünsche ich allen Besuchern einen wunderschönen Abend bei der Buchvorstellung.“

Das ist das Stichwort: Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, am 7. November um 17.30 Uhr bei der Buchvorstellung in der Alten Scheuer in Stuttgart-Degerloch dabei sein wollen, dann melden Sie sich bitte bei untenstehender Adresse an. Sie werden in Kürze von uns benachrichtigt. Der Spruch des Tages kommt von Leserin Sybille Beck aus Beuren. Sie schreibt: „Im Gasthaus meiner Großeltern hing ein Porzellanteller mit der Aufschrift: ,Iss ond drenk, solang dir’s schmeckt, scho zwoimol isch ons ’s Geld verreckt.‘“

Schreiben Sie uns: Zentralredaktion, Postfach 10 44 52, 70039 Stuttgart, ­Stichwort: Schwäbisch, Fax: 07 11 / 72 05 - 73 09; E-Mail: land@stn.zgs.de