Die Work-Life-Balance ist eines der Themen der Ausstellung. Foto: Caroline Friedmann

Die Stiftung Psyche ist vom Stuttgarter Westen auf die Uhlandshöhe umgezogen. Dort hat die Stiftung 500 Quadratmeter mehr Platz als bisher, vor allem auch für die Dauerausstellung.

S-Ost - Warum haben wir Menschen vor manchen Dingen Angst? Woraus schöpfen wir unsere Motivation? Und wie lernt man eigentlich, glücklich zu sein? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die Stiftung Psyche, die kürzlich von der Johannesstraße im Stuttgarter Westen auf die Uhlandshöhe im Osten umgezogen ist und dort Anfang Mai ihre Pforten geöffnet hat. Die Stiftung wurde 1986 als Kooperation zwischen dem Verein „Stiftung Psyche und Verhaltensmedizin e.V.“ und der „Gerhard-Alber-Stiftung“ gegründet. „Beide Einrichtungen wollen einen Beitrag zur Steigerung des psychischen Wohlbefindens der Menschen leisten“, erklärt der Geschäftsführer der Stiftung Psyche, Gerrit Christmann. „Außerdem geht es uns darum, Wissen rund um das Thema Psychologie zu vermitteln.“

Informationen zu Themen wie Mobbing, Resilienz oder Glück

Zu diesem Zweck bietet die Stiftung Coachings und Workshops an, bei denen stets ein Thema im Fokus steht. Dabei erfahren die Teilnehmer beispielsweise, wie sie ihr Selbstbewusstsein stärken, Stress besser bewältigen oder Burnout vorbeugen können. Kleinkinder lernen spielerisch, dass sie keine Angst vor Hunden haben müssen. Und Schüler können sich über Themen wie Motivation oder Mobbing informieren. Geführte Stadtspaziergänge, bei denen man mehr über Stuttgart, über psychologische Phänomene und die Entwicklung von Psychologie und Psychotherapie erfährt, stehen ebenfalls auf dem Programm. Besonders beliebt, so Christmann, seien Stadtspaziergänge zu Themen wie Glück oder Resilienz, also psychischer Widerstandsfähigkeit.

Seltene Einblicke in die Komplexität der menschlichen Psyche bietet auch die interaktive Dauerausstellung der Stiftung „Faszination Psyche“. Dabei erfahren die Besucher viel Wissenswertes über das menschliche Denken und Fühlen. In animierten Kurzfilmen und auf aufwendig gestalteten Infostelen werden psychologische Experimente zu alltäglichen Themen wie Glück, Angst, Autorität oder zur eigenen Kreativität vorgestellt. So wird deutlich, wie unsere Psyche funktioniert, was unser Verhalten bestimmt und wie wir es schaffen, unseres eigenen Glückes Schmied zu werden.

Ausstellung auf 400 Quadratmetern

Für all diese Angebote hat die Stiftung Psyche seit ihrem Umzug auf die Uhlandshöhe deutlich mehr Platz zur Verfügung. „Wir wollten uns vergrößern, weil wir in der Johannesstraße im Westen nur eine Fläche von etwa hundert Quadratmetern hatten,“ sagt Christmann, „jetzt sind es 600.“ Allein für die interaktive Ausstellung stehen in der neuen Villa an der Straße Am Hohengeren 400 Quadratmeter zur Verfügung. Die restlichen Räume sind für Vorträge, Workshops und die Mitarbeiter vorgesehen.

Der fehlende Platz war aber nicht der einzige Grund für den Umzug der Stiftung. „Als Verein müssen wir Kapital ja gemeinnützig verwenden und dürfen keine Rücklagen bilden“, erklärt Gerrit Christmann. Das Geld – rund vier Millionen Euro – habe man daher in den Kauf der Villa investiert. Und damit, so der Geschäftsführer, „haben wir jetzt auch ein repräsentatives und historisch interessantes Gebäude, das wir zum Beispiel auch bei Stadtführungen öffnen können.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: