99 Päckchen hatte der Schmuggler aus Tansania geschluckt. Foto: AFP

Grenzpolizisten haben einen Drogenschmuggler auf Bali mit Unmengen an Drogen in seinem Magen erwischt. Eine Röntgen- und CT-Untersuchung verschaffte den Beamten die verblüffende Gewissheit.

Badung - Indonesische Grenzpolizisten haben auf der Ferieninsel Bali einen Drogenschmuggler aus Tansania mit mehr als einem Kilo Crystal Meth im Magen festgenommen. Der 42-Jährige sei Ende Januar auf dem Flughafen von Denpasar festgenommen worden, teilten die Behörden am Dienstag mit.

Bei einer Röntgen- und CT-Untersuchung seien dann 99 Plastiksäckchen mit einem weißen Pulver entdeckt worden, die er geschluckt hatte. Die Zollbehörde präsentierte Reportern am Dienstag dutzende dieser Päckchen sowie den mutmaßlichen Schmuggler. Gleichzeitig führten sie einen 60-jährigen US-Bürger vor, der mit 45 Gramm Marihuana in seiner Computertastatur aufgegriffen worden war. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen weltweit. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Indonesier und Ausländer wegen Drogendelikten hingerichtet. Dutzende Schmuggler warten derzeit im Todestrakt auf ihre Hinrichtung, darunter eine britische Großmutter und ein US-Bürger. Welche Strafe den tansanischen Drogenkurier erwartet, war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: