Die Stars von "Die Sopranos" um Steve Buscemi (l.) versammeln sich zum Jubiläum. Foto: getty/Jason Mendez / Getty Images for Tribeca Festival

1999 startete "Die Sopranos" - für viele bis heute eine der besten Serien aller Zeiten. Zum Jubiläum gab es ein Wiedersehen mit den Stars beim Tribeca Film Festival in New York.

Großes Familientreffen der "Sopranos" beim Tribeca Film Festival. Im Rahmen des New Yorker Filmfests trafen sich am Donnerstag (13. Juni) die Stars der Kultserie zum 25-jährigen Jubiläum. "Die Sopranos" gingen am 10. Januar 1999 beim US-Pay-TV-Sender HBO an den Start. Es handelte sich also um eine leicht verspätete Feier zum runden Geburtstag der bahnbrechenden Serie.

Zu den Gästen der Veranstaltung gehörte unter anderem Edie Falco (60). Sie verkörperte in der Serie Carmela Soprano, die Frau des depressiven Mafiabosses Tony Soprano. Schmerzlich vermisst wurde der Hauptdarsteller James Gandolfini. Er starb 2013 im Alter nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt.

Das prominenteste Gesicht auf dem roten Teppich gehörte Steve Buscemi (66). Der aus etlichen großen Hollywood-Produktionen bekannte Darsteller spielte bei "Die Sopranos" nur eine kleinere Rolle und inszenierte zusätzlich ein paar Episoden. Auch Serienschöpfer David Chase (78) ließ sich die Feierlichkeiten nicht entgehen.

Diese "Sopranos"-Stars fehlten beim Jubiläum

Durch Abwesenheit glänzte unter anderem Lorraine Bracco (69). Die Darstellerin, die für den Mafia-Klassiker "GoodFellas" eine Oscar-Nominierung erhalten hatte, verkörperte bei den "Sopranos" die Psychologin, die den Gangsterboss therapiert. Steven Van Zandt (73), der Mafiaboss Frank Tagliano verkörperte, war aus beruflichen Gründen abwesend. Der Musiker und Gelegenheitsschauspieler geht gerade seinem Hauptjob nach. Er ist als Teil der E Street Band mit Bruce Springsteen (74) auf Tour.

Das goldene Zeitalter der Serien

Zusammen mit der zwei Jahre vorher gestarteten Gefängnisserie "Oz - Hölle hinter Gittern" gilt "Die Sopranos" als Initialzündung des sogenannten goldenen Zeitalters der Serien. Eine Ära, die für viele Beobachter gerade zu Ende geht.

HBO etablierte sich als der Lieferant Nummer eins von komplexen Serien mit weiten Handlungsbögen und ambivalenten Figuren. Als erste Serie eines Pay-TV-Kanals war "Die Sopranos" für einen Emmy als beste Dramaserie nominiert. Die 2007 beendete Mafiasaga liegt bei vielen Listen der besten Serien aller Zeiten ganz weit vorne.