Nach einem Angriff mit einer Sahnetorte auf die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke im Bundestag, Sahra Wagenknecht (unten), decken die Parteivorsitzende Katja Kipping und der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Dietmar Bartsch, das Gesicht von Wagenknecht mit Jacken ab. Foto: dpa

Attacken mit Lebensmitteln auf Personen des öffentlichen Lebens haben eine unrühmliche Tradition. Geworfen werden nicht nur Torten. Eine kleine Chronik.

Stuttgart - Der Tortenangriff auf die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht reiht sich ein in eine Kette von vergleichbaren Attacken, denen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten deutsche Politiker jeglicher Couleur ausgesetzt waren. Verwendet werden dabei bevorzugt Lebensmittel, aber auch Farbbeutel scheinen aus Sicht der Unruhestifter ein probates Mittel der Willensäußerung zu sein.

Zuletzt hatte es die AfD-Politikerin Beatrix von Storch getroffen, die im Februar 2016 eine Torte ins Gesicht gedrückt bekommen hatte. Auch in Baden-Württemberg gibt es einen Tortenwurf aus der jüngeren Vergangenheit: Getroffen wurde im Februar 2014 der SPD-Politiker Reinhold Gall, damals Innenminister des Landes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: