Der 45-Jährige soll den Notarzt angegriffen haben. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 45-Jähriger ruft am Donnerstagabend in Schwäbisch Hall den Rettungsdienst, weil er gestürzt sei. Als die Einsatzkräfte den Mann in einen Rettungswagen bringen, rastet dieser komplett aus.

Schwäbisch Hall - Ein 45 Jahre alter Mann soll am Donnerstagabend in Schwäbisch Hall Rettungskräfte angegriffen haben, die er zuvor gerufen hatte, weil er offenbar gestürzt war. Bei der Attacke habe der 45-Jährige dem Notarzt unter anderem einen Elektroschocker von einem Holster an der Hose gerissen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann aufgrund des Sturzes gegen 22.45 Uhr den Rettungsdienst in die Grundwiesenstraße bestellt. Nachdem die Einsatzkräfte den Mann in den Krankenwagen gebracht hatten, soll der 45-Jährige ausgerastet sein. Er habe unvermittelt den Notarzt angegriffen und ihn am Hals gepackt. Anschließend soll der Mann in ein Holster an der Hose des Notarztes gegriffen und einen Elektroschocker herausgezogen haben. Daraufhin flüchteten die Sanitäter und der Arzt aus dem Rettungswagen und alarmierten die Polizei.

Die Polizeibeamten nahmen dem Mann den Elektroschocker ab und legten ihm Handschellen an. Doch auch gegenüber den Beamten soll sich der Mann aggressiv verhalten und ihnen mehrfach mit dem Tod gedroht haben. Anschließend wurde der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stehende 45-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: