Die Polizei sucht eine Hundebesitzerin, die einer Spaziergängerin im Bietigheimer Forst geholfen hat. Foto: dpa/Silas Stein

Ein Unbekannter greift eine 42-Jährige auf einem Waldspaziergang zwischen Bietigheim-Bissingen und Ingersheim an. Zum Glück kommt in diesem Moment eine Frau mit einem Hund vorbei und kann der 42-Jährigen helfen. Die Kripo ermittelt und sucht die Helferin.

Bietigheim-Bissingen - Die Kriminalpolizei sucht eine 50- bis 55-jährige Hundebesitzerin als Zeugin für einen brutalen Übergriff im Bietigheimer Forst (Kreis Ludwigsburg) am Dienstagabend. Ein Fremder hatte dort eine 42-jährige Spaziergängerin gegen 19.30 Uhr von hinten an den Haaren gepackt, ihr den Mund zugehalten und sexuelle Handlungen gefordert, berichtet die Polizei. In diesem Moment sei die Zeugin mit ihrem Labrador dazugekommen, habe mit dem Hund geholfen, den Angreifer zu vertreiben, und die leicht verletzte Frau noch zu ihrem Auto begleitet. Das Fahrzeug hatte die Spaziergängerin auf dem mittleren Parkplatz zwischen Bietigheim und Ingersheim abgestellt gehabt und war bei dem Übergriff noch etwa zehn Minuten davon entfernt gewesen. Der Täter sei vermutlich dunkelhäutig gewesen und habe Windjacke, dunkelblaue Jeans und weiße Turnschuhe getragen, so die Polizei. Sie bittet die Zeugin, sich unter Telefon 08 00 / 110 02 25 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: