Arnold Schwarzenegger hat sein Talent an der Orgel gezeigt. Foto: Anton Gvozdikov/shutterstock.com

Für den Austrian World Summit reiste Arnold Schwarzenegger nach Wien. Ein Besuch im berühmten Stephansdom durfte nicht fehlen - der Hollywood-Star gab sogar eine Orgel-Einlage zum Besten.

Arnold Schwarzenegger (73) hat am vergangenen Freitag eine berühmte Wiener Sehenswürdigkeit besucht. Der Hollywood-Star und gebürtige Österreicher stattete dem Stephansdom einen Besuch ab. Sein Interesse galt dabei vor allem dem größten Musikinstrument Österreichs.

Wie der ORF-Radiosender Ö3 berichtete, durfte sich Schwarzenegger an die Domorgel setzen, die 2020 nach mehrjähriger Renovierung erneut eingeweiht wurde. Nach einem Vortrag von Domorganist Ernst Wally konnte Schwarzenegger sein Können zeigen und nahm neben dem Organisten Platz. Mit viel Begeisterung ließ er die Pfeifen erklingen, wie eine Instagram-Story des Senders zeigt. Dompfarrer Toni Faber zeigte sich laut Ö3 durchaus angetan von Schwarzeneggers Spiel. Für ein Konzert in den heiligen Hallen müsse der Filmstar aber noch ein bisschen üben, fügte er an.

Wunsch nach Trauerfeier im Dom

Im Gespräch mit Faber teilte der 73-Jährige noch einen besonderen Wunsch mit. Im Mai 2019 war er Gast bei der Trauerfeier von Niki Lauda (1949-2019) im Dom. Auch er könne sich vorstellen, eines Tages im Stephansdom verabschiedet zu werden, erklärte Schwarzenegger. Der 73-Jährige wurde von Lebensgefährtin Heather Milligan (46) bei seinem Dombesuch begleitet.

Schwarzenegger war aus einem besonderen Anlass in Wien: Am Donnerstag (1. Juli) fand der "Austrian World Summit" zum fünften Mal statt. Dort werden zentrale umweltpolitische Fragen diskutiert. Initiator der Konferenz ist Schwarzenegger selbst. Am Donnerstag traf er unter anderem auch auf Model Barbara Meier (34) und ihren Ehemann, der österreichische Unternehmer Klemens Hallmann (geb. 1976). Er ist mit seinem Unternehmen Partner des "Austrian World Summit".