Mit dem implantierten Chip sollen die Fußballfans des argentinischen Clubs Tigre künftig Zugang ins Stadion erhalten. Foto: AP

Fans des argentinischen Fußball-Erstligisten Tigre können die Leidenschaft für ihr Team künftig unter der Haut tragen. Der Verein der gleichnamigen Vorstadt von Buenos Aires hat seinen Mitgliedern angeboten, sich einen Chip einsetzen zu lassen.

Buenos Aires - Mit dem implantierten Chip würden die Fußballfans Zugang ins Stadion haben - falls sie keine Vereinsbeiträge schulden. Der Chip von der Größe eines Reiskorns übermittelt einem Lesegerät am Stadioneingang die Daten des Trägers.

Experimentelle Phase

„Das System befindet sich noch in einer experimentellen Phase“, erklärte der Generalsekretär des Vereins, Ezequiel Rocino. Es fehle noch die Zulassung der Gesundheitsbehörden. Rocino ließ sich aber bereits ein Implantat einsetzen und zeigte den Vorgang beim Stadioneintritt auf einem Video, das auf YouTube zu sehen ist.

Implantate von RFID-Chips („radio-frequency identification“) bei Menschen sind in den USA schon vor einigen Jahren zugelassen worden. Kontrovers wurde allerdings die mögliche Verletzung des persönlichen Datenschutzes diskutiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: