Küstenwache und freiwillige Helfer bei der Rettungsaktion. Foto: dpa/Marina Devo

Vor der Küste Argentiniens wurden sechs Schwertwale gerettet, für einen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Eine Untersuchung soll klären, warum die Wale gestrandet sind.

Mar Chiquita - Mitarbeiter der Küstenwache und freiwillige Helfer haben gemeinsam an der Küste Argentiniens sechs gestrandete Schwertwale gerettet. Diese waren in Mar Chiquita, mehr als 400 Kilometer südlich von Buenos Aires, an den Strand gespült worden. Für einen Wal kam jedoch leider jede Hilfe zu spät.

Warum die Schwertwale strandeten, soll jetzt untersucht werden. Bis jetzt deutet nichts darauf hin, dass die Orkas krank waren. Beim verendeten Schwertwal soll eine Autopsie durchgeführt werden. Die dramatischen Szenen sehen Sie im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: