Degeto-Chefin Christine Strobl ist überzeugt, der Serien-Boom sei noch lange nicht zu Ende Foto: dpa

Serien boomen, Serien bringen Aufmerksamkeit. Auch die ARD-Filmtochter Degeto hat etliche neue in Planung. Erfolge werden natürlich fortgesetzt: „Babylon Berlin“ etwa.

Berlin - Die Jagd nach einem geflohenen Serienkiller wird für die ARD bald ebenso zum Serienstoff wie die Geschichte der Zauberkünstler Siegfried & Roy oder die Machenschaften in der Welt des Fußballs.

In „Beste Kollegen“ begibt sich in sechs Folgen eine junge LKA-Zielfahnderin auf die Spur eines Serienkillers, wie die ARD Degeto bei der Präsentation ihrer neuen Serienprojekte in Berlin mitteilte. Über das Leben von Siegfried Fischerbacher aus Rosenheim und Uwe Horn aus Bremerhaven plant die ARD-Filmtochter Degeto ebenfalls einen Sechsteiler. Bekannter sind die Herrschaften als Siegfried & Roy, als Bühnenmagier, die in den USA zu Las-Vegas-Attraktionen wurden.

Hinter den Kulissen des Fußballs

„Ich bin der Meinung, dass der Serienboom noch eine ganze Weile anhalten wird“, sagt Geschäftsführerin Christine Strobl, was wohl niemand für eine besonders gewagte Prognose halten wird. „Ein Highlight“, so Strobl, wird sicherlich das internationale Serienprojekt ,Das Netz’: Hier verbinden wir nationale Erzählstrukturen mit globalen und interpretieren serielles Erzählen neu.“ Die achtteilige Serie blickt hinter die Kulissen des Fußballs und fügt nach den Worten des aus Ludwigsburg stammenden Produzenten Jochen Laube teils wahre Begebenheiten in einem Thriller zusammen.

Zu den weiteren Serienprojekten zählt etwa der Achtteiler „Legal Affairs“, bei dem der Medienanwalt Christian Schertz als Berater fungiert. „Aufgrund der großartigen amerikanischen Anwaltsserien wie ,Suits’, ,Good Wife’, ,Boston Legal’ oder auch ,Scandal’ ist es überfällig, dass man eine entsprechende Serie auch in Deutschland produziert“, findet er.

Der große Konsumtempel

Der Sechsteiler „Euer Ehren“ ist ein Thriller, der einen Richter in den Mittelpunkt stellt - er muss miterleben, wie sein Sohn einen Fehler begeht und in Lebensgefahr gerät. Der Zweiteiler „Club der singenden Metzger“, bei dem die Schriftstellerin und Regisseurin Doris Dörrie am Drehbuch mitgearbeitet hat, erzählt vom Aufbruch eines deutschen Fleischers in die USA Anfang des 20. Jahrhunderts.

Auch mit „Babylon Berlin“ geht es weiter - die Dreharbeiten für die dritte Staffel der historischen Krimiserie aus den 1930er Jahren, haben schon begonnen. Verfilmt wird der zweite Gereon-Rath-Krimi des Kölner Bestsellerautors Volker Kutscher. Geplant ist außerdem der Sechsteiler „Kaufhaus des Westens“ über den berühmten Konsumtempel in Berlin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: