Im August gibt es wieder viele verschiedene Neuerungen wie die Masern-Impfpflicht (Symbolbild). Foto: dpa/Tom Weller

Anpassung von Arbeitsverträgen, BAföG-Erhöhung oder Masern-Impflicht. Auch im August stehen wieder einige Änderungen bevor. Ein Überblick.

Auch der Monat August bringt einige Änderungen mit sich. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick.

Masern-Impfpflicht

Bereits seit dem 1. März 2020 gilt eine Masern-Impfpflicht für Kinder, die neu in einer Kita aufgenommen werden. Für Kinder, die bereits in den Einrichtungen waren sowie das Personal gab es allerdings noch eine Übergangsfrist, die am 1. August 2022 endet. Legen die Eltern bis dahin keinen Nachweis für ihre Kinder vor, können diese vom Besuch ausgeschlossen werden. Gegen ungeimpfte Angestellte können die Gesundheitsämter ein Tätigkeits- oder Betretungsverbot aussprechen – das gilt sowohl für Erzieher als auch Hausmeister und Reinigungspersonal. Ebenso betrifft diese Regelung Mitarbeiter von Gemeinschafts- und medizinischen Einrichtungen, die nach dem Jahr 1970 geboren wurden. So müssen beispielsweise auch Beschäftigte in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Schulen bis zum 31. Juli 2022 eine Immunisierung vorweisen.

BAföG-Förderung

Ab dem 1. August erhalten BAföG-Berechtigte mehr Geld. Für Schüler und Azubis steigt der maximale Fördersatz auf 632 Euro, für Studierende auf 934 Euro. Um den Zugang zur BAföG-Förderung zu erleichtern, sollen zudem künftig 2415 Euro des monatlichen Elterneinkommens anrechnungsfrei bleiben. Außerdem wird die Altersgrenze bei Beginn des geförderten Ausbildungsabschnitts von 30 auf 45 Jahre angehoben.

Transparentere Arbeitsverträge

Arbeitsverträge müssen ebenfalls ab dem 1. August angepasst werden – zu Gunsten des Arbeitnehmers. Denn Arbeitgeber müssen bei künftigen Neueinstellungen von Mitarbeitenden mehr Informationen preisgeben. So wird es Pflicht, das Enddatum des Arbeitsverhältnisses, die Dauer der Probezeit, vereinbarte Arbeits- und Ruhezeiten oder Möglichkeiten zur Fortbildung schriftlich festzuhalten.

Gas-Notfallplan

Aufgrund der Energiekrise wollen die EU-Staaten ab dem kommenden Monat weniger Gas verbrauchen. Ein Notfallplan sieht vor, dass der nationale Konsum in den Mitgliedstaaten zwischen dem 1. August 2022 und dem 31. März 2023 freiwillig um 15 Prozent gesenkt wird. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, bleibt den Staaten überlassen.

DAZN

Zum 1. August verdoppelt der Streamingdienst DAZN die Kosten für ein Monatsabonnement von 14,99 auf 29,99 Euro.

Sky Showcase

Für den 4. August ist der Start des neuen Sky-Senders „Sky Showcase“ geplant. Dieser wird auf Sendeplatz 100 zu finden sein.

Biosimilars

Biopharmazeutika sind Arzneistoffe, die mit Mitteln der Biotechnologie und gentechnisch veränderten Organismen hergestellt werden. Wer diese ab dem 16. August verschrieben bekommt, kann in der Apotheke ein günstigeres Biosimilar erhalten. Obwohl dieses ein Nachahmprodukt des Original-Medikaments ist, soll es ebenso wirksam sein.

Studiocanal-Inhalte

Aufgrund von auslaufenden Lizenzvereinbarungen werden hunderte Studiocanal-Inhalte zum 31. August nicht mehr verfügbar sein. Für PlayStation-Nutzer bedeutet das beispielsweise, dass gekaufte Filme und Serien aus der Bibliothek verschwinden werden.