Am 10. September stellt Apple seine Neuheiten vor. Foto: AFP

Für die Apple-Jünger ist die Keynote das Event des Jahres. Am 10. September stellt das Unternehmen aus Kalifornien wieder die Neuigkeiten rund ums iPhone vor. Wir stellen das Wichtigste zusammen.

Cupertino - Seit Wochen wird schon spekuliert, die Gerüchteküche ist ordentlich am köcheln und es wird geleakt, was das Zeug hält. Kurzum: Die Apple Keynote steht wieder an. Wie nun bekannt wurde, stellt das Unternehmen aus Cupertino am kommenden Dienstag, 10. September, im Steve Jobs Theater das Neueste in Sachen iPhone vor. Los geht es um 10 Uhr Ortszeit, was 19 Uhr MEZ entspricht.

Hier geht es zum Livestream von Apple

Wie auch in den vergangenen Jahren dürfte es keine großen Überraschungen mehr geben, da das meiste schon irgendwie den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat. Wir haben das Wichtigste für Euch zusammengefasst.

Drei Preiskategorien

Es gilt als relativ sicher, dass es das iPhone 11 wieder wie gewohnt in drei verschiedenen Preiskategorien gibt. Die günstigste Version dürfte für unter 900 Euro zu haben sein. Für die beiden hochpreisigen Modelle müssen die Fans dagegen schon mindestens 1100 Euro berappen.

Triple-Kamera

Beim Kamerasystem geht Apple einen großen Schritt voran. So soll es laut dem stets gut informierten Bloomberg-Reporter Mark Gurman ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv geben. Damit hätte das neue iPhone drei Kameras: Mittlere Brennweite, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel sollen dabei gleichzeitig auslösen und für eine deutlich verbesserte Bildqualität sorgen.

Design

Eine wichtige Frage ist stets: Wie sieht es mit dem neuen Design aus? Hier sind in den vergangenen Tagen schon zahlreiche Tweets aufgetaucht, die das iPhone 11 zeigen sollen. Auch Technik-Insider Ben Geskin hat auf Twitter bereits Fotos hochgeladen. Im Prinzip gibt es keine grundlegenden Änderungen. Vor allem die neuen Kameras sind auffällig. Und das Logo sitzt an einem anderen Platz, was laut Geskin ein Hinweis auf eine wichtige Neuheit sein könnte, die wir gleich erläutern.

„Reverse Wireless Charging“

Das verschobene Apple-Logo könnte laut Geskin daraufhin deuten, dass das neue iPhone auf „Reverse Wireless Charging“ setzt. Damit dient das Smartphone sozusagen als Ladestation für andere Geräte. AirPods oder andere iPhones können so kabellos mit Energie versorgt werden.

Apple-Watch

Hier war es bislang vergleichsweise still im Blätterwald. Entweder Apple plant keine großen Neuerungen oder ausnahmsweise drang mal nichts davon in die Öffentlichkeit. Endgültige Sicherheit gibt es dann am 10. September.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: