Ein Fahrer hatte laut Polizei zu viel Alkohol getrunken und dann auf der A8 einen Unfall verursacht (Symbolbild). Foto: dpa

In der Nacht auf Dienstag hat ein Mann, der mutmaßlich betrunken war, einen Unfall auf der A8 verursacht. Laut Polizeibericht hat der 60-Jährige die Kontrolle über sein Auto verloren.

Stuttgart - Ein 60 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Dienstag einen Verkehrsunfall auf der Autobahn 8 in Richtung München verursacht. Laut Polizeimeldung soll der Fahrer alkoholisiert am Steuer gesessen haben. Vermutlich hat er deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, schreiben die Beamten.

Laut Polizeimeldung soll der Mann an der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch von der B27 auf die A8 in Richtung München aufgefahren sein. Gegen 0.30 Uhr soll er die Kontrolle über seinen Ford verloren haben und gegen die linke und rechte Leitplanke geprallt sein. Die Beamten vermuten, dass der Mann nicht nur alkoholisiert, sondern auch zu schnell gefahren ist.

Weiterfahrt nach Unfall

Der 60-Jährige blieb offenbar nur kurz an der Unfallstelle stehen und setzte dann seine Fahrt in Richtung München bis zur Anschlussstelle Neuhausen auf den Fildern fort. Dort soll er die Autobahn verlassen und endgültig angehalten haben. Eine andere Verkehrsteilnehmerin hatte die Polizei in der Zwischenzeit über den Unfall informiert.

Als die Beamten den 60-Jährigen schließlich fanden, musste er sich einem Atemalkoholtest und einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Nach ersten Schätzungen der Polizei verursachte er einen Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: