Die Polizei sichert und untersucht den Ort des Bombenanschlags. Foto: dpa

Laut Agenturmeldungen soll der sogenannte Islamische Staat den Selbstmordattentäter von Ansbach als einen seiner „Soldaten“ bezeichnet haben.

Beirut - Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den Attentäter von Ansbach als einen ihrer „Soldaten“ bezeichnet. Wie die IS-Agentur Amaq am Montag mitteilte, folgte der 27-Jährige den „Aufrufen, die Staaten der Koalition, die den IS bekämpfen, ins Visier zu nehmen“.

Der Asylbewerber hatte sich im fränkischen Ansbach am Sonntagabend am Rande eines Open-Air-Konzerts in die Luft gesprengt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: