Anna Cerrotta ist an diesem Montag im Kika bei „Dein Song“ zu sehen. Foto: ZDF/Enderlein

Anna Cerrottas Leidenschaft ist die Musik. Mit ihrem Lied „Fading Love“ tritt die Eislingerin an diesem Montag beim Wettbewerb „Dein Song“ im Kika an. Im Gespräch mit StZ-Redakteur Andreas Pflüger macht sie deutlich, wo ihre Ziele liegen.

Eislingen - Seit genau einer Woche läuft im Kinderkanal (Kika) die neunte Staffel des Nachwuchskomponisten-Wettbewerbs „Dein Song“. An diesem Montag schlägt dabei die Stunde der Eislingerin Anna Cerrotta (17). Um 19.25 Uhr wird sie ihr Lied „Fading Love“ vorstellen. Sie möchte damit den Sprung ins Finale schaffen, das am 17. März ebenfalls im Kika läuft.

Und Anna, geht’s dir gut so kurz vor dem großen Abend oder würdest du dich gerade lieber irgendwo weit weg verstecken?
Mir geht’s sogar sehr gut. Ich freue mich total, dass die neunte Staffel von „Dein Song“ im Kika jetzt endlich ausgestrahlt wird und ich dort heute um 19.25 Uhr zu sehen bin.
An diesem Montag gilt’s. Der Auftritt könnte eine Menge verändern in deinem Leben.
Natürlich wär’s toll, wenn’s mit meiner Musikkarriere­ positiv weitergeht. Ich freu’ mich aber erst mal darüber, dort überhaupt dabei zu sein und ganz wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Werfen wir aber erst mal einen Blick zurück: Wie kam es denn überhaupt zu deiner Bewerbung bei „Dein Song“ – und gab’s da „Fading Love“ schon, das Lied, das du vorstellst?
Ich habe mich bei der Sendung beworben, weil meine Gesangslehrerin mich auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht und ermutigt hat, da teilzunehmen. „Fading Love“ gab es da schon. Er war der allererste­ Song, den ich geschrieben habe.
Und wie ging’s dann weiter?
(lacht) Eigentlich ganz easy. Ich hab’ den Song aufgenommen, ein Bewerbungsvideo gedreht und da hingeschickt.
Jetzt hast du ja schon erste „Musikbusinesserfahrungen“ gesammelt. Läuft das in etwa so ab, wie du das erwartet hast?
Ich singe ja schon länger, etwa auf Hochzeiten. Das ist hier aber natürlich eine komplett andere, positive Erfahrung. Ich bin absolut begeistert, wie das alles abläuft.
Lass uns mal ein bisschen hinter die Kulissen von „Dein Song“ blicken. Was geht da ab? Wie steht’s um die Konkurrenz? Wie ist die Jury drauf?
Die Jury ist so herzlich, hat mich super lieb begrüßt, so dass ich mich gleich wohl gefühlt habe. Zwischen den Kandidaten habe ich gar keine Konkurrenz gespürt. Das sind auch alles sehr liebe und sehr musikalische Menschen. So haben wir alle zusammen Musik gemacht, während wir auf unsere Auftritte gewartet haben.
Dein Ziel ist ja wohl klar. Du willst zunächst ins Finale der Staffel am 17. März kommen, und dieses dann möglichst als beste Nachwuchskomponistin Deutschlands beschließen. Haut das hin, steht einer Karriere als Musikerin wohl nicht mehr allzu viel im Weg, oder?
Klar, ich würde mich total freuen, wenn ich weiterkomme und ins Finale einziehen könnte. Wenn nicht, ist das aber auch nicht so schlimm. Mir ist es vor allem wichtig, die Menschen mit meiner Musik zu berühren.
Sollte es mit dem Weiterkommen also nicht klappen, setzt du beruflich trotzdem voll auf die Musik? Oder suchst du dir dann in Eislingen irgendeinen Job?
Nein, das wohl nicht. Ich will mein Abi machen und dann – wenn es klappt – in Mannheim an der Popakademie Baden-Württemberg studieren. Darauf bereite ich mich neben meinem Abitur schon vor. Und natürlich werde ich weiterhin auf Hochzeiten und bei anderen Veranstaltungen singen.

Sängerin Adele als Vorbild

Anna Cerrotta, die das soziale Gymnasium an der privaten Pro-Genius-Schule in Göppingen besucht, ist an diesem Montag um 19.25 Uhr im Kika zu sehen. Die Eislingerin, deren musikalisches Vorbild die britische Sängerin Adele ist, ist unter den letzten 16 Startern der Songwriter- Konkurrenz „Dein Song“. Bei einem Casting in Wiesbaden hatte sich Anna Cerrotta zuvor gegen hunderte von Bewerbern durchgesetzt. Jetzt geht es für die 17-Jährige um den Einzug ins Finale.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: