Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer setzt auf die Einsicht der Besucher und will die Testpflicht zunächst nicht kontrollieren. Foto: picture alliance/dpa/Christoph Soeder

In Tübingen gilt ab Dienstag eine Testpflicht für Auswärtige. Wer aus einem anderen Landkreis kommt und in der Innenstadt einkaufen will, muss vorher zum Abstrich an eine städtische Teststation.

Tübingen - Die Stadt Tübingen führt am Dienstag eine Corona-Schnelltestpflicht für Auswärtige ein, kündigt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) an. Sie gilt für alle jene, die aus einem Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 50 kommen und in der Innenstadt einkaufen oder in ein Museen gehen wollen. Im Landkreis Tübingen, wo die Inzidenz bei 24,5 liegt und die niedrigste in ganz Baden-Württemberg ist, soll das Infektionsgeschehen weiterhin gering gehalten werden.

Mit Plakaten in der Stadt wird für den Schnelltest geworben

Mit Plakaten in der Stadt werde auf die Pflicht aufmerksam gemacht, sagt Palmer. Es gebe von Dienstag an drei städtische Teststationen, wo kostenlos Abstriche gemacht werden könnten, weitere würden noch aufgebaut. Dort erhielten die Einkaufstouristen eine Art Tagespass. Wer diesen nicht vorzeigen könne, riskiere ein Bußgeld. „Uns geht es nicht um Kontrollen, sondern um Einsicht“, sagt Palmer und will in den ersten Tagen keinen Schwerpunkt auf die Überprüfung der Testpflicht legen. In Anbetracht der Tatsache, dass benachbarte Kreise deutlich höhere Inzidenzen hätten, sieht er die Testpflicht als besten Weg, um die Ansteckungsgefahr zur minimieren. „Wir folgen damit der Aufforderung des Ministerpräsidenten, vor Ort Maßnahmen zu ergreifen, um den Einkaufstourismus einzudämmen und ein Einschleppen von Infektionen zu verhindern“, sagt Palmer.

Tübingen ist besonders stark von einer möglichen Überlastung durch Einkaufstourismus betroffen, weil in vier Nachbarkreisen mit zusammen 1,5 Millionen Einwohnern die Tore des Einzelhandels derzeit nicht öffnen dürfen. Zum Einsatz kommen kurze Teststäbchen für die Nase, die das Deutsche Rote Kreuz im Landkreis Tübingen beschafft hat. Wer negativ getestet wurde, bekommt ein städtisches Tageszertifikat mit Name und Datum ausgestellt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: