Die Männer müssen mit Strafanzeigen rechnen. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN/geschichtenfotograf.de

Gleich zwei Angriffe auf Polizisten ereigneten sich am Mittwoch in Göppingen und in Heidenheim. Ein 17-Jähriger und ein 26-jähriger Mann müssen nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Stuttgart - Bei Angriffen auf Polizisten in Göppingen und Heidenheim sind zwei Beamte leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag berichtet, ereignete sich ein Vorfall am Mittwoch gegen 16.15 Uhr in der Göppinger Bahnhofstraße. Die Polizei war im Einsatz, weil dort ein Detektiv einen Mann verfolgte, den er zuvor als mutmaßlichen Ladendieb wiedererkannte. Beim ZOB stießen die Beamten zu den beiden und kontrollierten den Verdächtigen, der dabei einen Polizisten unvermittelt in den Schwitzkasten nahm.

Laut Polizei konnten die Beamten den 17-Jährigen überwältigen und ihm Handschellen anlegen. Später wurde der junge Mann seinem Vater übergeben. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Wie die Polizei weiter mitteilt, erlitt der angegriffene Beamte leichte Verletzungen.

Ein weiterer Angriff ereignete sich in Niederstotzingen im Kreis Heidenheim. Gegen 22.45 Uhr rief eine Frau die Polizei um Hilfe, da ein Mann in ihrer Wohnung randalierte. Laut Polizei stand der 26-Jährige beim Eintreffen der Beamten deutlich unter Alkoholeinwirkung – er soll sich sofort aggressiv verhalten haben und versucht haben, einem Polizisten ins Gesicht zu schlagen. Der 26-jährige Mann wurde von den Beamten zu Boden gebracht, beim Anlegen der Handschellen setzte er sich jedoch massiv zur Wehr und beleidigte die Einsatzkräfte. Den Angaben zufolge erlitt ein Beamter bei dem Gerangel leichte Verletzungen. Da sich der Mann nicht beruhigte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Er muss mit einer Anzeige rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: