Die Polizei konnte den Tatverdächtigen in dessen Wohnung festnehmen. Foto: Phillip Weingand/StZN

Im Rems-Murr-Kreis hat ein 35-Jähriger seine von ihm getrennt lebende Ehefrau attackiert und schwer verletzt. Auf einem Schulhof schlug er mit einer Flasche zu – als die zerbrach, benutzte er sie als Stichwaffe.

Winnenden - In Winnenden (Rems-Murr-Kreis) hat am späten Donnerstagabend ein 35 Jahre alter Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau angegriffen und schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich auf einem Schulhof an der Albertviller Straße – betroffen ist aber nicht die Albertville-Realschule, die 2009 Schauplatz des Amoklaufs war, sondern der Hof des Lessing-Gymnasiums.

Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, kam es gegen 21.30 Uhr zu der Attacke. Zwischen dem 35-Jährigen und der 33 Jahre alten Frau soll es schon seit einiger Zeit immer wieder zu Streitigkeiten gekommen sein, die Polizei legt dem 35-Jährigen in dem Zusammenhang auch schon mehrere Straftaten zur Last.

Lesen Sie hier: Wenn Partner zu Mördern werden

Bei dem Zusammentreffen auf dem Schulhof soll der 35-Jährige zunächst mit einer Flasche auf die Frau eingeschlagen haben. Nachdem diese zerbrochen war, stach er damit mehrere Male zu. Laut der Polizei gingen mehrere Passanten dazwischen und konnten den Angriff beenden. Die Frau wurde wegen ihrer schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der 35 Jahre alte Angreifer wurde gegen 2 Uhr morgens in seiner Wohnung festgenommen. Am Freitag wurde er einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: