Bei einem Angriff auf eines der größten Hotels in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind 14 Ausländer und vier Afghanen getötet worden. Foto: AFP

14 Ausländer und vier Afghanen sind bei einem Angriff auf ein Hotel in Kabul getötet worden. Nach 13 Stunden war der Einsatz der Polizei erst beendet.

Kabul - Bei einem Angriff auf eines der größten Hotels in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind 14 Ausländer und vier Afghanen getötet worden. Das teilte das afghanische Innenministerium am Sonntag mit. Aus welchen Ländern die Ausländer stammten, war zunächst unklar. Elf von ihnen waren den Angaben zufolge aber Angestellte der privaten Fluggesellschaft KamAir. Das ukrainische Außenministerium bestätigte, dass zumindest ein Ukrainer unter den Toten war.

Taliban bekennen sich zum Anschlag

Bewaffnete Angreifer - nach unterschiedlichen Angaben waren es fünf oder sechs - hatten am Samstagabend gegen 21 Uhr das Hotel gestürmt, das bei Ausländern und Geschäftsreisenden beliebt ist. Erst 13 Stunden später war auch der letzte von ihnen tot. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: