Bundeskanzlerin Angela Merkel kam am Mittwochabend zu einer Veranstaltung in die Alte Reithalle nach Stuttgart-Mitte - rund 300 Demonstranten sorgten für einen Großeinsatz der Polizei. Bus- und Stadtbahnverkehr war beeinträchtigt.

Stuttgart - Anlässlich einer Veranstaltung der Stuttgarter Zeitung mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in der Alten Reithalle in Stuttgart-Mitte war die Stuttgarter Polizei am Mittwochabend mit mehreren Hundert Beamtinnen und Beamten im Einsatz.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr waren die Zugänge rund um die Alte Reithalle beim Bosch-Areal zwischen Holzgartenstraße und Seidenstraße abgesperrt worden, so die Polizei. Mehrere Sprengstoffspürhunde durchsuchten die Alte Reithalle.

Gegen 19 Uhr hatten sich zirka 150 bis 200 Personen an den Absperrungen versammelt. Sie skandierten Parolen gegen die Bundeskanzlerin und behinderten teilweise den Zugang der Gäste zum Sicherheitsbereich.

Durch die Demonstranten waren die Fahrbahnen der Seidenstraße belegt. Der Fahrzeugverkehr, die drei Buslinien 41, 42, 43 und die Stadtbahnlinie U2 konnten diesen Bereich nicht mehr passieren. Bis zirka 20.25 Uhr war die Seidenstraße durch Demonstranten vollständig gesperrt.

Die Polizei schätzt die Zahl der Demonstrationsteilnehmer auf 300. Drei Personen an der Seidenstraße erstatteten Anzeigen gegen einen Demonstranten. Sie machten zudem geltend, so die Polizei, dass durch den hohen Lärmpegel ihr Gehör beeinträchtigt worden sei. Der verursachende Demonstrationsteilnehmer konnte festgestellt werden. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Zwei Personen, die im Anfahrtsbereich auf der Fahrbahn standen und erteilte Platzverweise nicht befolgten, wurden kurzzeitig in Gewahrsam genommen.

Nach Veranstaltungsschluss und mit der planmäßigen Abreise von Bundeskanzlerin Merkel gegen 20.15 Uhr aus Stuttgart wurden auch die polizeilichen Maßnahmen in der Innenstadt nach und nach aufgehoben.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: