Wer aber den Link öffnet, riskiere eine Schadsoftware auf sein Smartphone einzuspielen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Betrug per SMS: Es wurden zuletzt mehrere Fälle registriert, in denen Kriminelle per SMS eine Paketzustellung vorgaukeln, um an Passwörter und Geld zu kommen. Die Polizei appelliert an die Menschen, „unter keinen Umständen“ auf einen solchen Link zu klicken.

Stuttgart/Aalen - Betrug per SMS: Die Polizei in Aalen hat zuletzt mehrere Fälle registriert, in denen Kriminelle per Handy-Nachricht eine Paketzustellung vorgaukeln, um an Passwörter und Geld zu kommen. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit. Auch in Stuttgart sind mehrere Fälle dieser Betrugsmasche aufgetreten. In einer solchen Botschaft würden die Täter mögliche Empfänger dazu auffordern, einen zugesendeten Link anzuklicken, um den Ablageort des Pakets zu erfahren. In einer anderen Variante sollen Empfänger den Paketversand über den Link einfach nur bestätigen.

Wer aber den Link öffnet, riskiere eine Schadsoftware auf sein Smartphone einzuspielen. Auf diese Weise ließen sich sensible Daten wie beispielsweise Passwörter abzapfen. Die Polizei appelliert an die Menschen, „unter keinen Umständen“ auf einen solchen Link zu klicken. Stattdessen soll die Polizei informiert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: